S. 5
USA
Die Binnenseite der Insel bietet ideale Flachwasserbedingungen. Stehtief & badewannenwarm.
Corpus Christi – Oder: Die perfekte Mischung zwischen Leucate und Fuerteventura
Motiviert durch die Erzählungen der Houston Locals machte ich mich an meinem nächsten freien Wochenende auf zu meinem ersten Roadtrip ins 350 km von Houston entfernte Corpus Christi – viele weitere sollten folgen. Meine erste Anlaufstelle war die vorgelagert Insel North Padre Island. Die Hauptstraße führt einen geradewegs nach Süden in den „North Padre Island National Seashore Park“.

Die Gras- und Dünenlandschaft erinnert ein wenig an Sylt. Kurz nach dem Eingang in den Nationalpark bog ich rechts auf die Straße zum Bird Island Basin ab, an dessen Ende sich Texas größter Windsurfshop und einzige Surfstation „Worldwinds“ befindet.

Don Jackson betreibt hier seit 1999 sein Windsurfcenter mit Schulung, Verleih und Verkauf. Es steht das neuste Material von Loft Sails, North & Fanatic bereit. Warum Don sein vorheriges Leben auf einem Segelboot in der Karibik aufgegeben hat, um auf North Padre Island eine Surfstation zu übernehmen, wurde mir spätestens nach meinem ersten Schlag klar: Die Binnenseite der Insel bietet ideale Flachwasserbedingungen, mit stehtiefen, badewannenwarmen Wasser und konstanten, starken, schrägablandigen Wind.

Der Wind bläst von März bis August nahezu täglich über 20 kn und legt in der Regel zwischen Mittag und frühem Nachmittag nochmals deutlich an Stärke zu. Völlig zu Recht bezeichnete das englische „BoardseekerMagazin“ den Spot als „das Halsen-Paradies“.

Der Spot bietet ebenfalls nahezu perfekte Freestlye-Bedingungen. Zu meiner Verwunderung sind außer Surflehrer Randy, der an seinem Flaka feilt, zumeist Hobbyracer und Freerider auf dem Wasser. Unter den Locals, viele davon älteren Semesters, befinden sich einige Originale, deren sonnengegerbte Gesichter verraten, dass sie bereits sehr viel Zeit an der texanischen Küste verbracht haben.

Bei allen meinen Besuchen auf North Padre Island kam mein Patrik Slalom 115 II mit meinem 7,0er Loft Blade zum Einsatz - die einzige Frage, die sich mir stellte, war ob gut oder sehr gut angeblasen. Dons zweiter Surflehrer Olivier, teilte meine Leidenschaft für das Slalomheizen. Somit hatte ich einen perfekten Trainingspartner und Spotguide gefunden. Der ehemalige kanadische Meister kehrte seiner Heimat 1991 den Rücken und hat im warmen und windigen Corpus Christi ein neues Zuhause gefunden.

Neben Olivier hat auch Slalomworldcupper Enes Yilmaz Corpus Christi zu seiner Wahlheimat auserkoren. Bei einer gemeinsamen Session mit dem sympathischen Türken zeigte mit Enes deutlich wo die Unterschiede zwischen Worldcup Profi und regattafahrendem Medizinstudenten liegen. Einige Schleuderstürze und Halsencrashs werde ich in sehr lebhafter Erinnerung behalten.
USA
Don Jackson betreibt hier seit 1999 sein Windsurfcenter mit Schulung, Verleih und Verkauf.
<< S. 4 S. 6 >>