Windsurfen in Sao Miguel do Gostoso/Brasilien
Kiter und Windsurfer kommen sich für gewöhnlich nicht wirklich ins Gehege, auch wenn es keine öffentlich ausgewiesenen Windsurf und Kitezonen gibt.


Die Hauptwindzeit geht von Ende September bis ins Frühjahr, wobei November sicherlich der Top-Monat sein dürfte und so ist es auch zu erklären das es eigentlich nur im November etwas voller werden kann. Im Vergleich zu den berühmteren brasilianischen Windsurfspots geht es in Gostoso aber deutlich ruhiger zu.

Wer nicht auf zuviel Betrieb auf dem Wasser steht, der sollte einen Blick auf die Arbeitszeiten vom lokalen Wassersportfotografen Windpapparazzi werfen, denn wann immer er seinen orangefarbenen Katamaran zu Wasser lässt, tummeln und taumeln die meisten Wind und Kitesurfer um ihn herum, teils auch ohne Rücksicht auf Verluste. Kleiner Tipp: Einfach mal am Abend beim Windpapparazzi auf eine hausgemachte Suppe, ein Bierchen oder einen Cocktail in seinem Restaurant vorbeischauen und staunen, dass man sich selbst im hauseigenen Kino auf der Megaleinwand wiederfinden kann. Zu fairen Preisen darf man die digitalen Fotos auch gleich mit nach Hause nehmen.

Somit wären wir auch bereits beim Nachtleben Gostosos angelangt. Die gehobenen Pousadas bewirten ihre Gäste in hauseigenen Restaurants und Bars. Wem das nicht reicht, macht sich auf den Weg Richtung Xèpa, der touristischen Restaurant- und Bar-Meile, welche zum Xépa Strand und Platz führt. Hier spielt sich hauptsächlich das Nachtleben Gostosos samt Musik Festivals und kleineren Konzerten am Strand ab.
<< Seite 8
Seite 10 >>
Windsurfen in Sao Miguel do Gostoso/Brasilien
<< Seite 8
Seite 10 >>