Windsurfen in Sao Miguel do Gostoso/Brasilien
Obwohl Hunger und Müdigkeit die Kontrolle über meinen Körper übernommen hatten, konnte ich die Fahrzeit geniessen. Geradeaus, immer geradeaus, immer ferner in die große Weite. Es gab unglaublich wenig Verkehr und tolle Landschaften, welche an uns vorüberzogen. Palmen und Wälder säumten die Schnellstraße, dazwischen lagen faszinierende Lagunenlandschaften und Dünen. Dünen? Dann muß es definitiv ein windiges Fleckchen sein, denn von der Küste waren wir noch einige Kilometer entfernt.

Nach gut einer Stunde bogen wir von der Schnellstraße ab und mein Fahrer wurde nicht müde mich darauf aufmerksam zu machen, dass wir bald in Gostoso sein würden. Nein, dieses Dörfchen ist es noch nicht, auch nicht das nächste, aber bald, sehr bald, würden wir da sein. Und tatsächlich, gefühlte 700 Bodenschwellen weiter, passierten wir das Ortsschild von Sao Miguel do Gostoso und bevor ich mich versah stand ich bereits in meiner Pousada Ilha do Vento, der „Insel des Windes“. Ein überaus herzlicher Empfang folgte, irgendwie fühlte ich mich gleich unter Freunden, auch wenn ich niemanden hier jemals vorher gesehen hatte.
<< Seite 2
Seite 4 >>
Windsurfen in Sao Miguel do Gostoso/Brasilien
<< Seite 2
Seite 4 >>