Seite 3
Roadtrip Dänemark
Der Tag 5 wird uns lange in Erinnerung bleiben. Wie an vielen anderen Tagen machten wir auch an diesen Tag wieder alles richtig. Wir parkten gleich morgens 7:30 Uhr unser fahrbares polnisches Wohnzimmer in Klitmöller-Loge. “Pretty nice waves“ stellten wir und später auch der Moderator fest.

Nach ner Runde Worldcup gucken bei Sonnenaufgang, Frühstück mit Blick aufs Geschehen im Womo, und einer Fotosession mit dreo Simbabwianern, riggten wir die 4er Segel. Danach versuchten wir an dem von uns entdecktem „geheimen Spot“, vorbei an den schlafenden Jetskipiloten, im Hintergrund der Worldcupper 'ne gute Figur abzuleisten.
Mit etwas Kaka in der Buchse vor den reinrollenden Klopfern machten wir doch alles in allem ne gute Figur und zeigten Thomas Traversa, wo der Nachwuchs herkommt. Pünktlich zu den Finalheats nahmen wir den Platz in der Düne ein, heizten Philip Köster mit La-Ola Wellen und Pfiffen an, sodass der motiviert ins Finale zog.

Die beeindruckende Performance ließen wir anschließend bei 'nem Bier auf dem Womodach auf uns wirken, während Adi Beholz allein die Bucht rockte. Später rückten wir durstig zur Surferparty, die wir dann aber aufgrund erhöhter Eintrittspreise und nur mäßiger Musik links liegen ließen... Es sollte an diesem Abend nicht sein.
Roadtrip Dänemark
<< Seite 2 Seite 4 >>