Römö - Surfstrand

Römö - Surfstrand

Rømø ist der südlichste dänische Nordseespot und lässt sich von Deutschland aus relativ schnell erreichen lässt. Geparkt wird direkt auf dem Strand, dessen Sand durch die Feuchtigkeit meist sehr kompakt ist. Südliche bis südwestliche Winde sind hier optimal, um bei sideshore Bedingungen die Wellen zu rippen. Der Strand fällt ziemlich flach ab, was für eine große Brandungszone sorgt.

Ein großer Campingplatz samt Einkaufsmöglichkeiten und Disco liegt direkt hinter den Dünen. Auf dem Parkplatz vor der Strandüberfahrt befinden sich öffentliche Toiletten, die dem 'Scheißhaus' direkt am Spot auf jeden Fall vorzuziehen sind.

Surfen am Badestrand (bei S bis SW höhere Wellen als am Surfstrand) sollte man in der Sommersaison vermeiden, da es hier teuer werden kann. Die Polizei hat schon mehrfach abkassiert. Bei Nordwest bis Nord sind die Wellen am Surfstrand besser.

Spotkarte

Spotcharakter

hohe Welle über 1,5 Meter kleine Welle bis 1,5 Meter
Sand Kiesel Fels Wiese
 S, SSW, NNW, N

Klima

Zeitraum
Dezember - Februar März - Mai Juni - August September - November
durchschnittliche Lufttemperatur in Grad Celsius 2 8 17 9
durchschnittliche Wassertemperatur in Grad Celsius 5 8 16 14

Wind

Zeitraum
Zeitraum

Gefahren

Hier ist das Auto in Gefahr, denn geparkt wird auf dem Strand nahe der Wasserlinie. Wer bei Flut das auflaufende Wasser vergisst und sich zudem noch festgefahren hat, wird später Krabben und Fische in seinem Wagen finden. Also auf jeden Fall auf festem Grund parken und besonders bei starkem Westwind das auflaufende Wasser beachten.

Im Wasser befinden sich auf der rechten Seite einige Holzpfähle, die Reste eines Wellenbrechers.

Römö - Surfstrand

Anfahrt

Ab dem Grenzübergang Harrislee auf der Autobahn A7 (ab Dänemark E45) weiter bis zur Ausfahrt Kruså (Nr. 75), dort auf die 8 in Richtung Tinglev, weiter auf die 401 nach Løgumkloster, im weiteren Verlauf durch Lovrup, dann auf die 11 in Richtung Norden. In Skaerbaek auf die 175 nach Rømø (kurz vor Skaerbaek kann man auch eine Abkürzung benützen: Vor dem Ort Links abbiegen). Über einen Deich geht es nach Rømø, dort geradeaus bis zur Strandüberfahrt bei Lakolk. Auf dem Strand links halten, der Surfstrand liegt ca. zwei Kilometer südlich und ist ausgeschildert. Beim Parken auf festen Untergrund auchten. Nicht zu nah am Wasser parken! Wer sich festfährt sollte den Wagen schnell wieder frei bekommen, denn bei Flut kann es sonst feucht werden. Anfahrtzeit ab der Grenze ca. eine Stunde.

Römö - Surfstrand

Wettervorhersage

Die Vorhersage der nächstliegenden Wetterstation

Kommentare zum Spot

Jo! Für alle Surfer da draußen! Römö ist nicht unbedingt schlecht zum Wellenreiten aber problematisch ist die starke Strömung, die schlechte Wellenbeständigkeit sowie, bei halbwegs guten Bedingungen ist das Wasser voller Windsurfer und Kiter -> !Danger! Wenn dann mal Wellen "laufen", kann es manchmal ganz gut abgehen! Naja....zumindestens für süchtige ist es immernoch besser als gar nichts. Aloah....bleibt dem Meer treu!
August 2002 © Marco

Römö ist super zum Windsurfen bei Südwest und Nordwest...Bin immer wieder gerne da Hang Loose
Juli 2008 © Mike

Und nehmt ein paar dünne Bretter mit - 1m reicht zum Anfahren. Je näher die Flut, umso teurer die Abschlepper...
Februar 2011 © Ralf

@Ralf: guter Tip mit den Brettern. War gerade auf Romo, manchmal hat man doch ein bisschen Bammel, dass man sic festfährt. Ansonsten ein super Spot. Hatte etwa 14..15 Kn NW und maximal 1m Welle. Für .Sicherheitsfreaks: bei auflaufendem Wasser sollen die Strömungen nicht so gefährlich sein, ausserdem bilden sich schön glattgebügelte Priele vorn am Strand.. so kommt jeder auf seine Kosten.
September 2018 © Andreas

Kommentar schreiben

Dein Name

Kommentar

Sicherheitsfrage
Welche Naturkraft mit vier Buchstaben treibt Windsurfer an?

Adressen aus der Region

Fotos aus der Region

RomoRømøRomoRømøRømøRömöRömöRömöRömö #2RømøRömöRømøRømøRømøRömö/DKRömö #1