Ahrenshoop

Ahrenshoop

Der Küstenabschnitt zwischen Rostock und dem Darß bietet eine perfekte Ausrichtung für südwestliche Winde. Ahrenshoop ist der nördlichste Spot in dieser Region, bietet den Wellen bei südwestlichen Windrichtungen damit den besten Anlauf. Ein vorgelagerter Sandbankgürtel sorgt für knackige Brandung.

Es gibt mehrere Zugänge zum Strand, perfekt als Startplatz zum Windsurfen ist der große Parkplatz am nördlichen Ortsausgang (Strandübergang 3). Parkgebühren (Stand 2012): stundenweise für 1-3 EUR, 4 EUR für eine Tageskarte, 25 EUR für die Übernachtung mit einem Wohnmobil. Toiletten befinden sich direkt am Parkplatz.

Der Weg zum Strand führt über die stark frequentierte Straße (deshalb Material besser auf der anderen Seite aufbauen) und dann noch rund 50 Meter über den Dünengürtel. Am Strand befinden sich soweit das Auge reicht Holzbühnen in ca. 30-Meter-Abständen. Von der Düne aus hat man einen guten Blick über die Bucht und kann die beste Brandungszone für die Wellen ausmachen. Je weiter nördlich, desto besser - so der aktuelle Eindruck.

Es gibt auch noch einen weiter nördlich gelegenen Parkplatz, der Weg zum Wasser ist von dort aus aber weiter. Beim südlichsten Strandübergang in Altenhagen (Weg zum Hohen Ufer) liegt eine vorgelagerte Steinmole parallel zum Küstenverlauf im Wasser, nördlich davon beginnt die Zone mit den Holzbuhnen. An diesem Einstieg sind die Wellen wegen des tieferen Wassers weniger kraftvoll.

Spotkarte

Spotcharakter

kleine Welle bis 1,5 Meter Kabbelwelle
Sand Kiesel Fels Wiese
 SW, WSW, W, N, NNO, NO

Klima

Zeitraum
Dezember - Februar März - Mai Juni - August September - November
durchschnittliche Lufttemperatur in Grad Celsius 2 8 17 10
durchschnittliche Wassertemperatur in Grad Celsius 3 6 17 12

Wind

Windwahrscheinlichkeit größer oder gleich 4 Beaufort (Windstärken) in Prozent
Zeitraum

Gefahren

Holzbuhnen! Nicht zu übersehen und bei sideshore oder schrägauflandigen Bedingungen eigentlich kein Problem. Zum Starten läuft man in Lee einer Buhne bis ins hüfttiefe Wasser und steigt dort aufs Board. Gefährlich ist die Strömung zwischen den Buhnen: die einzelnen Abschnitte sind keine geschlossenen Becken, sondern das Wasser kann zwischen den Holzpfählen hindurchströmen. So kann es passieren, dass einen die Strömung genau auf die Pfähle zutreibt und gegen diese presst. Im Zusammenspiel mit den Wellen wird es dann gefährlich für Rigg, Board und die eigene Gesundheit.

Ahrenshoop

Anfahrt

Nach Ahrenshoop kommt man über die A19 bis zur Abfahrt Rostock-Ost/Stralsund, dann die 105 in Richtung Ribnitz-Damgarten und in Altheide links ab zum Fischland/Darß. In Ferienzeiten kann die Anfahrt über die Landstraße etwas länger dauern, viel Verkehr auf einer ampelreichen Straße. Hinter Wustrow folgt Ahrenshoop. Dort gibt es mehrere Zugänge zum Strand.

Ahrenshoop
Ahrenshoop

Wettervorhersage

Die Vorhersage der nächstliegenden Wetterstation

Kommentare zum Spot

Alle die über die A19 anfahren müssten bleiben bitte zu hause und surfen in ihren süßwassertümpeln. Pissnelkenfreie Zone.
Dezember 2014 © Steinfisch

Kommentar schreiben

Dein Name

Kommentar

Sicherheitsfrage
Welche Naturkraft mit vier Buchstaben treibt Windsurfer an?

Adressen aus der Region

Surfschule
Surf & Kite Club
Zingst: 18.3 km

Surfshop
Windsurfing-Rügen & Kite-Island
Suhrendorf: 46.2 km

Surfschule
Windsurfing-Rügen & Kite-Island
Suhrendorf: 46.2 km

Unterkunft
Ummaii Surfhostel
Suhrendorf: 46.9 km


Webcam

Webcam am Strand mit Blick in Richtung Norden...

Fotos aus der Region

AhrenshoopAhrenshoop NordAhrenshoopFischland-DarßAhrenshoopAhrenshoopAhrenshoopFischland-DarßFischland-DarßAhrenshoopAhrenshoopAhrenshoop