26. Juni 2021 - Heidkate

26. Juni 2021

Heidkate

Gerade bekommen.

Surfer: Martin

26.06.2021 © Gast  |  47 Kommentare  |  1 Foto

47 Kommentare

Gast  |  26. Juni 2021 19:15
Vielleicht noch mehr Infos für Externe/Freunde....Wo?Welcher Parkplatz?aus welchem Grund soll der geschlossen werden? Dann schicken vielleicht ein paar mehr Leute ihre Stimme?
Viel Erfolg!

Gast  |  26. Juni 2021 20:36
Sehr gut.... Danke dafür, hab versucht zu recherchieren warum, finde jedoch kaum Infos.... Wenn jemand mehr weiß fände ich es toll wenn derjenige seine Infos teilt.... siehe Vorredner.... Wie kann man nur auf die Idee kommen uns unseren Hausstrand zu nehmen ? ....gilt das auch für die Feriensiedlung der Begüterten am hinteren Ende des Parkplatzes... ? Liebe Grüße Tobsen

Gast  |  26. Juni 2021 20:49
https://www.kn-online.de/Lokales/Ploen/Parkplatz-in-Heidkate-Machtlos-gegen-wilde-Camper

Vielleicht deswegen?

Gast  |  26. Juni 2021 22:12
Es ist tatsächlich leider wegen der Camper, die überhand genommen haben und auch sehr viel Müll hinterlassen.

Gast  |  26. Juni 2021 22:23
...dann wäre ein Hinweis, wie 24Std. stehen erlaubt und Müll wieder mitnehmen nett, dann haben die Surfer nach einer anstrengenden Session auch Zeit ihre Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen ;) .Dauercamper hätten dann ein Problem. Die lokalen Surfer sammeln ja eh am Strand den Müll weg...bis der Wind da ist. Doch den ganzen Parkplatz sperren macht irgendwie kein Sinn.

Gast  |  27. Juni 2021 00:08
......Auf Nachfrage:
Die Gemeinde bewirtschaftet den Strand seit 1973 und möchte dies weiterhin . Teile des Parkplatzes liegen auf einem geschützten Trockenrasen Biotop das der Ausschuss Bauen, Umwelt und Abfallwirtschaft des Kreises Plön unter Leitung der Ausschussvorsitzenden Susanne Elbert (Bündnis 90/Die Grünen ) nicht möchte....

Gast  |  27. Juni 2021 00:28
Nachtrag: "... Biotop, was der...."
Zu spät zum tippen .... Verzeiht

Gast  |  27. Juni 2021 10:20
Trockenrasenbiotop... Ist mein Rasen dann wohl auch:Schön gelb von der Sonne! Mail ist raus und reichlich geteilt. Irgendwo muss sich die Spezies Mensch auch noch entfalten dürfen...

Gast  |  27. Juni 2021 10:27
https://www.kreis-ploen.de/Kurzmen%C3%BC/Start/%C3%9Cbernachten-in-Fahrzeugen-auf-dem-Parkplatz-in-Heidkate-Parkplatz-ist-ausdr%C3%BCcklich-kein-Wohnmobilstellplatz.php?object=tx,2156.1&ModID=7&FID=2158.2658.1&NavID=2158.17.1

Gast  |  27. Juni 2021 10:51
Das würde bedeuten, dass der Vor-der-Arbeit-Surfer und der Spätabendkiter jeweils ein 20€-Nachtticket ziehen müssen?

Gast  |  27. Juni 2021 13:00
Ja! Was für ein lebensfremder Schwachsinn:Nacht Parkgebühr für nachts unbemannte Wohnmobile. Die Besitzer nächtigen derweil im Hotel und dürfen dann am nächsten Morgen zu ihrem Fzg zurückkehren... Dann sollte die Gemeinde lieber ein Kombiticket mit einem Nachtstellplatz in erreichbarer Nähe anbieten.

Gast  |  27. Juni 2021 13:10
Man muss sich mal überlegen, ob der rasen, der ja wohl schon mehrere jahrzehnte überstanden hat, schützenswerter als die gesundheit und leistungsfähigkeit der befölkerung, die ja letztenendes auch die gehälter der grünen einzahlt. wie soll denn der wille zum naturschuz überhaupt erst entstehen, wenn man sich nicht möglichst unreglementiert zu jeder zeit in der natur aufhalten darf. es gibt dinge, die schliessen sich einfach gegenseitig aus...

Gast  |  27. Juni 2021 13:25
Wenn die Polizei Zeit hat, nachts auf irgenwelchen Schotterparkplätzen an Autos anzuklopfen, muss man sich zur gleichen Zeit in den Innenstädten anscheinend richtig sicher fühlen können.

Gast  |  27. Juni 2021 17:49
Achso und noch so eine abwegige Idee: Könnte es sein, dass das "Biotop Trockenrasen" nicht sogar erst durch die Verdichtung des sandigen Untergrundes mit den abgestellten Fzg. entstanden ist?! Die Begründungen der Ökodiktatoren werden immer abenteuerlicher. Viele KM fahren soll man ja auch zugunsten des über Deutschland endenden Weltklimas nicht. Also Surfen aufgeben, brav Arbeiten gehen und die Freizeit @home verbringen:Aber bitte ohne Strom oder fossile Brennstoffe zu verbrauchen. Also bitte klimaneutral eingraben...

Gast  |  27. Juni 2021 18:06
So wie ich es verstanden habe ist hier grundsätzlich nicht die Rede davon den Parkplatz in Gänze zu schließen, sondern zu verkleinern und den Bereich in dem geschützten Biotop zu schließen, da dieses Biotop gerade in den letzten Jahren gelitten hat. Ob das an den wildcampern die liegt die hier teilweise ihren Müll lassen, kann sich jeder selber ausmalen.

Gast  |  27. Juni 2021 18:40
Die Mailadresse sieht mir nicht "Offiziell" genug aus.

Gast  |  27. Juni 2021 19:28
Es ist eine E-Mail-Adresse der Bürgermeisterin von der Gemeinde Wisch. Das kann man googlen

Gast  |  27. Juni 2021 19:30
Die Adresse ist speziell zu diesem Zweck aufgelegt worden

Gast  |  27. Juni 2021 19:35
Also nochmal, mit einer E-Mail an diese Adresse bestellt man KEINE Waschmaschine, sonder engagiert sich für etwas, das man liebt.

Gast  |  27. Juni 2021 20:37
Achso , ok.
Hab es verstanden.

Gast  |  27. Juni 2021 23:43
Man schreibt einfach eine Mail mit der Forderung nach uneingeschränkten Erhalt des Parkplatzes ohne überhaupt zu wissen worum es geht. Etwas mehr Aufklärung über den Sachverhalt wäre schon nicht schlecht. Ich surfe auch gerne in Heidkate und will auch weiterhin dort parken können, aber nur weil ich das eventuell bedroht sehe, würde ich keine blankoscheck ausstellen.

Gast  |  28. Juni 2021 06:35
Blankoscheck?!?! Nicht offiziell?

Man bekommt durch diese Flugblätter überhaubt erst die Möglichkeit, seine Meinung zu etwas zu äußern, wovon man sonst erst Wind bekommt, wenn man bei Wind vielleicht nicht mehr an den Spot kommt.
Ich kann nur sagen: Die E-Mail ist echt! Man kauft NICHTS und wenn man was Sinniges schreibt, antwortet die Frau Sapia sogar sehr nett. War zumindest bei mir so...
Danke nochmal an die Aktiven!

Gast  |  28. Juni 2021 06:56
Es ist wirklich zum Brechen. Immer macht eine Minderheit alles kaputt.
Ob Heidkate, Lindhöft, Howacht oder an der Schlei. Überall das selbe.
Wilde Übernachtungen oft mit Müll
Hinterlassenschaften. Da hilft leider nur abkassieren für die, die nichts verstehen.
Das ist ja in Heidkate auch nicht von heute auf morgen entstanden.
Und was mir richtig auf den Pinsel geht,
Wenn ich an einen Spot komme und Zeitgenossen mit übergroßen Wohnmobilen stehen mit Anhänger quer über sech bis sieben PKW Parkplätze.
Ich unterstütze die Aktion trotzdem.

Gast  |  28. Juni 2021 07:34
Gast 28. Juni 2021 06:56
Wo du hier gerade von der Schlei sprichst,
Weseby ist oder wird die kommenden Tage geschlossen..

Gast  |  28. Juni 2021 08:59
Was vielleicht nicht richtig klar dargestellt wurde: die Gemeinde Wisch kann sich für den Platzerhalt nur effektiv einsetzen, wenn der das Interesse nachgewiesen werden kann, daher diese " Unterschriftensammlung"
Letzten Endes geht es aber auch um Freiheit. Wer es bequemer findet, kann ja direkt nach Amazon crime gehen und sich was schönes kaufen. Da wird so schnell nichts verboten und reglementiert

Gast  |  28. Juni 2021 09:38
#vanlife

Gast  |  28. Juni 2021 18:39
Irgendwie ist doch die Begründung mit dem Naturschutzgebiet ein Vorwand. Wenn es stimmt, dass sich im April irgendwelche Corona Angsthasen und Low and Order Vertreter die nur die Corona Freiheitseinschränkungen durchsetzen wollten wegen der paar Wo_Mos aus Kiel die bei 12 Grad und 5 Windstärken am Strand standen beschwert haben, dann geht es doch gar nicht um das Gras.
Es gibt einfach einen Teil der Bevölkerung die es richtig super findet, dass die Politik die Grundrechte massiv einschränkt und sich zu Freizeitpolizei aufspielt. Das gleiche passiert doch momentan in HH, Kiel, Lübeck in den Parks, da sind die Diskos geschlossen und die Kids haben keinen Bock mehr und werden Nachts mit Streifenwagen durch den Park gejagt. Bekämpft man das Virus oder bekämpft man die Menschen?
Wir surfen lassen uns aber nicht einsperren, ich jeden falls nicht, unter Einhaltung der Hygiene Maßnahmen waren doch im Frühjahr richtig viele auf dem Wasser und das zurecht!

Gast  |  28. Juni 2021 18:58
@ Gast 18:39 - Mit Polemik und pauschaler Schelte auf Politiker/Polizei/Behörden und nicht zur Sachlage passenden Anspielungen gewinnt man keine Auseinandersetzung. In Heitkate übernachten an Wochenenden häufig über 200 Wohnmobile auf einem dafür nicht vorgesehenen Parkplatz. In diesem Auswuchs ist leider der Ursprung zu suchen. Wie auch an den anderen bereits geschlossenen Plätzen.
Wir alle sind aufgefordert, erstens nicht selbst auf diesen Plätzen zu übernachten und alle, denen wir dabei begegnen, freundlich darauf hinzuweisen, dass das nicht geht und uns allen die Grundlage für unseren geliebten Sport nimmt.
Die meisten, denen ich begegnet bin, reagieren darauf freundlich und verantwortungsbewußt.

Gast  |  28. Juni 2021 20:48
....natürlich dient der Naturschutz hier als Vorwand, und das Interesse einzelner wiegt wesentlich schwerer als unseres.... Richtig wäre hier als Einheit aufzutreten um unser Interesse klar vertreten zu können. Welch politisches Trauerspiel auch oder gerade aus Richtung Grün .... Ich habe jahrelang Grün gewählt, bis mir klar wurde das der typische Grünenwähler nachgewiesenermaßen den grössten ökologischen Fußabdruck hat und soziologisch dargelegt den eigenen Einsatz für die Umwelt und resultierende Forderungen an andere am lautesten verbalisiert. Eine kurze Google Recherche ergibt das die Entscheider in diesem Falle gerne reiten, ein Pferd besitzen, ein Eigenheim bewohnen und wahrscheinlich das (nur angenommen) dazugehörige Transportmittel besitzen. Über die Feriensiedlung der (auch nur angenommen) finanziell wahrscheinlich gut gestellten am Ende des Parkplatzes spricht bis jetzt kein Mensch, aber is auch schön einen ja vielleicht in Bälde Privatstrand nutzen zu können ( ein Schelm wer böses denkt) ..... *der neuen Zeiten wegen weise ich daraufhin das dies meine Meinung ist, zugegebenermaßen im Überschwang der Gefühle geschrieben, ich nicht an Verschwörungstheorien glaube, kein Corona-Leugner, kein Klima-leugner und kein Alu-hut bin, mir einbilde weit davon entfernt zu sein politisch rechts verortet zu werden, obwohl ich mir manchesmal Kritik am System nicht verkneifen kann, ich gern zum Impfen gehe, manchmal genauso sprachlos wie Irina Gaydukova bin,ich Europa liebe, um es mit Robert Habeck zu sagen ...."Vaterland, den Begriff fand ich schon immer zum Kotzen"...

Wann hören wir auf uns alles wegnehmen zu lassen ?
Oh man, jetzt bin ich echt nen bißchen durch... Nix für ungut.... Geht wählen...

Gast  |  28. Juni 2021 21:13
....ganz vergessen was ich eigentlich sagen wollte.... Gebt euch einen Ruck, die mailadresse funktioniert, ich habe auf Anfrage sofort Informationen der Gemeinde Wisch erhalten.... Und unabhängig vom Wildcampen pro und contra, das total harmonische Auskommen in Heidkate, das relaxte und nicht ganz so reglementierte, die abendliche Atmosphäre sucht Deutschlandweit wirklich seinesgleichen. Heidkate ist ein Kleinod und war seinerzeit wirklich, bitte nicht lachen , einer der Gründe der warum ich Berlin den Rücken gekehrt habe um mich hier niederzulassen....

Gast  |  28. Juni 2021 21:32
@Gast 18:58 - warum hältst Du meine Aussage für allgemeine Polemik? Wenn es zutrifft, dass wie einer der Posts vom 26.06 20:58 auf den Link der KN vom 12.04.21 zutrifft, dann waren es mitten im Lockdown irgendwelche lokalen Hilfssheriffs die den Ball ins Rollen gebracht haben. Wenn es jahrelang geduldet wurde, dann wieso auf einmal nicht mehr. Ich bleibe dabei, es gibt einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung die ein seltsames Verhältnis zur Freiheit in den letzten 1,5 Jahren entwickelt haben, mir ist es fremd. Und dass die Stellplatz Situation alles andere als gut ist liegt in der explosiven Zunahme der Zulassungen von den selbstumgebauten Transportern und den Womos (letztes Jahr übrigens knapp 90.000 Neuzulassungen) Und wenn die Politik und Verwaltung die nun mal jetzt am Zug sind durch Vorwände einem ein X für ein U verkaufen wollen, dann ist keine pauschale Schelte. Es geht hier um die Grundstimmung die ich hier in ein paar Sätzen darstellen wollte die ich, sicherlich subjektiv, so empfinde. Man kann meine Meinung teilen oder nicht - das ist auch in Ordnung so, geht es aber wirklich nur um den Schutz der Grasflächen?

Gast  |  28. Juni 2021 22:40
Wet zufälligerweise über KN+ verfügt möge doch bitte den Artikel vom 05.06.21 mit dem Titel " Wem gehört der Strand" zusammenfassen und den Inhalt hier wiedergeben, mir ist das leider nicht möglich.... Der Aufmerksame Leser schaut sich vielleicht noch die Bildunterschriften an...

Gast  |  28. Juni 2021 22:46
...by the way.... Liebe Redaktion hier habt doch meist die besseren Infos und könnt, ohne Stellung zu beziehen....., das vielleicht viel besser aufdröseln als wir.... ?
Liebe Grüße

Gast  |  29. Juni 2021 00:51
So nochmal Klartext: Seit 1979 Übernachten in Bussen/Womos gegen entsprechende Gebühr (20,- EUR!!!/angemessen/für bloßes Parken Wucher!) erlaubt. Warum sollte das nun mit dem Vorwand Corona bzw. dem "Great-Reset-Ansatz" ("ein zurück VOR Corona kann es so nicht geben?!") nicht mehr möglich sein??? Klar sind Regeln bzgl. Müll/Feuer/Lautstärke einzuhalten und falls es zu viele Nachtparker sind, kann man ja auch deren Maximalzahl auf ein vernünftiges Maß begrenzen bzw. vielleicht XXL-Mobile über 4,5 Tonnen ausschließen...
Also nicht Rumlamentieren, sondern Mitmachen! Heute ist es Heidkate, morgen ein anderer schöner Strand (Gremersdorf, Dahmeshöved u.v.a sind seit Corona schon dicht!!! ...und werden NIE wieder öffnen!).

Gast  |  29. Juni 2021 07:39
Vielleicht mal überlegen warum Dahmeshöved dicht ist, bevor man es hier heran zieht. Hier haben Surfer nicht gerade mit gesunden Sozialverhalten brilliert. Das sowas Konsequenzen hat, muss jedem bewusst sein. Und den ganzen Kommentar noch mit Great reset zu würzen lässt die schwachsinnige „Argumentation“ jetzt auch im richtigen Licht stehen.

Gast  |  29. Juni 2021 08:53
Moin es gibt auch noch andere Möglichkeiten, seine Bedürfnisse klar und auf Augenhöhe formuliert darzustellen als die E-Mail-Adresse der Gemeinde wisch. man kann zb unsere lokal wirksamen Parteien und auch Minister anschreiben, um seinen Lösungsvorschlag vorzuzeigen. Sollte in einer Demokratie für jeden machbar sein. Eine persönliche Alternative kann aber genausogut ewige Opferrolle, ewiges unqualifiziertes rummmeckern an allen anderen sein. Muss jeder selbst entscheiden..

Gast  |  29. Juni 2021 11:49
Leider ist es ja nicht möglich einen Schlagbaum in Richtung Leuchtturm zu setzen, da dort auch die Zufahrt zu den Häusern auf der Westseite langgeht.


Tagesgästen ist es nicht mehr möglich dort einen Parkplatz zu bekommen! Es sieht aus wie S... Dicht gedrängt. Corona (AHA)? Fehlanzeige! Es sind ganz viele Campingplätze direkt um die Ecke, die sich über Gäste freuen. Sanitäre Anlage, die sauber sind, Corona-Regeln müssen eingehalten werden und die Umwelt wird sauber hinterlassen. Leider sind es vornehmlich die Camper/Bullys die den Zustand unerträglich machen. Ich selber bin auch Camper, habe aber gelernt, dass es ABSOLUT Notwendig ist, sich in der Natur Richtig zu verhalten und gerade zu diesen Zeiten es um so wichtiger ist allen Regeln Folge zu leisten! Ausführungen, die eine Übernachtung notwendig machen, finde ich aso...

Von meiner, der sehr gerne nach Heidkate fährt, dort groß geworden (seit 40 Jahren) plädire ich dafür dort eine digitale Schranke aufzustellen, sodass nur noch einer definierten Gruppe der Zugang möglich ist! Leider!

Gast  |  29. Juni 2021 14:52
@Gast | 29. Juni 2021 11:49
Na ob man so viele zu den umliegenden Campingplätzen bewegen kann? Seit die Womos und Busse immer autarker werden (alle haben inzwischen Solarpanelle auf dem Dach und zwei, drei AGM Batterien) kann man ja einfach in der Landschaft stehen. Gibt es überhaupt eine regulatorische Grundlage das stehen dort zu verbieten? Lt. Straßenverkehrsordnung ist das Übernachten im Auto zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit erlaubt, deswegen kann man eigentlich nur an den gesunden Menschenversand appellieren, nimmt den Müll mit den ihr verursacht, denn an der Menge der Autos wird man kaum was ändern, DE ist nun mal Dicht besiedelt.

Gast  |  29. Juni 2021 15:13
Und genau das ist das Problem @Gast 14:52.

Dort kann ich mich nicht wie "Sau" verhalten, laut Musik hören und das Abwasser einfach in die Welt lassen. Meine Kippen auf den Boden legen, den Müll aus versehen vergessen und ein Brandloch im Rasen hinterlassen und die Asche dann noch liegen lassen, .......

"Lt. Straßenverkehrsordnung ist das Übernachten im Auto zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit erlaubt" und genau DA bekomme ich das K...!

Mir ist bewusst, dass dies in diesem Fall, leider eine Lücke im Gesetz ist, aber leider ruhen sich fast alle auf Grundlage dieser Verordnung aus und wenn es nur ein Bier ist, damit die Polizei mich nicht "wegschicken" kann. Genau aus diesem Grund bin ich für einen Schlagbaum, sodass die Übernachtung in Womos, Bullys und Wohnwagen nicht mehr möglich ist!

Gast  |  29. Juni 2021 15:40
Deutschland hat über 80 Millionen Einwohner. Davon können aus „technischen“ Gründen nur sehr wenige an der Küste leben. ;-)

Normalerweise reisen zu dieser Zeit viele ins Ausland, das ist im Moment aber schwer. Deshalb wird im Land gereist. Dass es dann an den schönen Orten eng wird, ist kaum zu vermeiden.

- Natürlich soll niemand sein Müll hinterlassen und natürlich sollten sich alle möglichst gut benehmen. Mit entsprechend hohen Strafen könnten doch auch „Anreize“ geschaffen werden, seinen Müll mitzunehmen. Das würde dann auch gleichzeitig die Ordnungshüter finanzieren, die die Gesetze vor Ort umsetzen müssen.-

In den USA ist es zum Beispiel erlaubt, gratis auf den Parkplätzen von Walmart zu übernachten. Das ist eine WIN WIN Situation. Die Menschen können legal und gratis stehen und der Supermarkt freut sich morgens über ein paar Leute mehr die ihre Brötchen kaufen.

Ich führe das Beispiel an, weil es vielleicht eine Idee ist, mehr Möglichkeiten zur Übernachtung zu schaffen anstatt sofort über generelle Verbote nachzudenken, so wie das mein Vorredner forderte. Stichwort Anreize schaffen, statt zu verbieten. Ich finde es auch im Prinzip nicht schlimm, wenn Menschen in ihren Fahrzeugen übernachten. Warum man das grundsätzlich verbieten wollen würde, erschließt sich mir nicht.

Davon unberührt bleibt natürlich, dass es auf bestimmten Parkplätzen ein Übernachtungsverbot geben kann und das sollte dann auch entsprechend durchgesetzt werden. Wenn die Strafen hoch genug sind, sollte das eben auch möglich sein.

Gast  |  29. Juni 2021 17:42
Wohnmobilsperre und fertig!

Gast  |  29. Juni 2021 19:04
Es gibt Campingplätze. Keiner muss mit seinem Megacamper mehrere Tage a n der Wisch stehen.

680 Wohnmobile. Was für ein Wahnsinn. Sorry.

Gast  |  29. Juni 2021 20:18
Also den Platz für alles ab 3,5t sperren und eine übernachtungsverbot das mit saftigen Strafen und längerfristigen Platzverweisen durchgesetzt wird. Findet keiner geil, aber am Ende alles besser, als den Platz dicht zu machen.

Gast  |  30. Juni 2021 12:55
Warum nicht einen kostenpflichtigen Womo Parkplatz ein geeigneter Stelle einrichten .
Damit kann man noch Geld verdienen und die Womo Freunde freuen sich.

Gast  |  30. Juni 2021 14:23
Und warum nicht sofort heidkate zum Parkplatz und legalen,, aber kontrollierten womostellplatz machen und statt dessen andere Gebiete vielleicht das ganze Jahr hindurch schützen, die jetzt noch schön gegülllt und gespritzt werden?

Gast  |  10. Juli 2021 19:34
Müll und Lärm gehen gar nicht.
Das gegenseitige fingerpointing zwischen womos und bullis bringt gar nix. Schuld sind immer die anderen
Einfach mal auf die Nachbarn achten, ansprechen und zur Not auch mal anzeigen, wenn die sich wie Schweine benehmen

Gast  |  19. Juli 2021 20:25
Grundsätzlich hat man in Schleswig Holstein nicht den Eindruck, dass Wassersport geliebt wird, sondern geduldet.

That’s the problem



Kommentar schreiben


Sicherheitsfrage
Welche Naturkraft mit vier Buchstaben treibt Windsurfer an?


Checkbox
Ich stimme der Datenschutzerklärung sowie den Nutzungbedingungen zu