PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Mortefon holt den Pokal

PWA Windsurf World Cup Noumea 2019 - Tag 6

Mortefon & Cousin Questel sind Weltmeister

23. November 2019 - Pierre Mortefon und Delphine Cousin Questel sind Weltmeister

Pierre Mortefon sorgte am Samstag vor atemberaubender Kulisse im Südseeparadies Neukaledonien für die perfekte Überraschung. Der 30-jährige Franzose konnte sich am letzten Regattatag doch noch gegen den bis dahin führenden Italiener Matteo Iachino durchsetzen.

Für den 29-jährigen Iachino ist die Niederlage bitter. Er hatte vor Nouméa vier Einzelrennen gewonnen, während Mortefon im ersten Rennen sogar wegen gefährlicher Fahrweise disqualifiziert worden war. In den folgenden Rennen konnte Mortefon den Rückstand mit konstanten Leistungen aufholen, sicherte sich den Sieg am letzten Tag und holte sich damit auch den Weltmeistertitel in der Disziplin Slalom.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Der neue Weltmeister lässt sich feiern
Damit nimmt Pierre Mortefon der französischen Windsurflegende Antoine Albeau den WM-Titel ab. Der 47-jährige Albeau performte zwar auch in Neukaledonien stark, es reichte für ihn am Ende aber nur zum dritten Platz Auf dem WM-Treppchen.

Marco Lang aus Österreich beendet die Saison mit einem 10. Platz auf der Weltrangliste. Der Radolfzeller Sebastian Kördel erreichte als bester Deutscher Rang 15.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Die Top-3 der Herren
In der Frauenwertung taucht der Name Mortefon wieder ganz oben auf. Pierre Mortefons Schwester Marion gewann die Event-Wertung vor Nouméa. Für die 27-Jährige reichte es damit aber nicht zum WM-Titel.

Der 2018er Weltmeisterin Delphine Cousin Questel gelang mit einem zweiten Platz vor Nouméa die Titelverteidigung.

Maëlle Guilbaud zementierte die französische Dominanz im Slalom mit einem dritten Platz in der WM-Wertung.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Delphine Cousin Questel gweinnt den Damen-Titel
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Ein Tanz zum Abschluss
<< Update 5