PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Ein perfekter Tag

PWA Windsurf World Cup Noumea 2019 - Tag 4

Ein perfekter Renntag

21. November 2019 - Für den 29-jährigen Matteo Iachino lief es bei 18-25 Knoten Wind sensationell gut. Er konnte sich in den drei am Donnerstag gefahrenen Rennen als Sieger behaupten und führt nach insgesamt fünf Rennen die Event-Wertung an.

Dicht auf dem Fersen ist ihm Pierre Mortefon. Der Franzose war gestern noch wegen gefährlicher Fahrweise im ersten Rennen disqualifiziert worden. Dieses schlechte Ergebnis konnte er jetzt vergessen, denn bei fünf gefahrenen Rennen darf das schlechteste Ergebnis gestrichen werden.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Pierre Mortefon an der Halsentonne
Auf Platz drei der Event-Wertung positionierte sich Maciek Rutkowski. Der 27-jährige Pole steigert seine Leistung momentan erheblich. Sebatian Kördel liegt auf Rang 15. Marco Lang aus Österreich belegt Platz sechs.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Der Race-Director erklärt die Heat-Order
In der Frauenwertung zeigt sich Marion Mortefon weiter in sehr guter Form. Die 27-jährige Französin gewann alle Rennen des Tages. Insgesamt ist sie seit vier Rennen ungeschlagen.

Gut läuft es auch für Lena Erdil aus der Türkei, obwohl die 30-Jährige immer noch an einer Fußverletzung leidet. Die Weltranglistenerste Delphine Cousin Questel liegt hinter Maëlle Guilbaud auf Rang vier.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Für Delphine-Cousin Questel lief es nicht wie geplant
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Matteo Iachino
<< Update 3
Update 5 >>