PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Ein Crash beim Slalom ist gefährlich

PWA Windsurf World Cup Noumea 2019 - Tag 3

Überraschungspaket

20. November 2019 - Beim letzten PWA Slalom World Cup der 2019er Saison konnten am Mittwoch die ersten beiden Rennen durchgeführt werden. Es gab einige kuriose Überraschungen.

Bei 9 bis 14 Knoten Wind konnten auf Nouméa am Mittwoch die ersten Rennen gestartet werden. Ein Rennen besteht aus 13 Einzelläufen (Heats). Wie immer kommen in den einzelnen Heats vier von jeweils acht Fahrern weiter, bis am Ende acht Fahrer im Finale stehen.

Gleich das erste Heat der Männer startete kurios. Nach einem Frühstart von Guyot querten in der Wiederholung die verbleibenden sieben Fahrer die Startlinie zu früh und wurden ebenfalls disqualifiziert. Keiner der Fahrer stammt allerdings aus der Spitzengruppe.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Pierre Mortefon an der Halsentonne
Dann konnte es richtig losgehen. Heat um Heat wurde abgespult und es wurde deutlich, wie stark die Fahrer unter Druck stehen. Pierre Mortefon kam zwar in Heat 10 als erster über die Ziellinie, wurde aber wegen gefährlicher Fahrweise disqualifiziert. Das wirft den Weltranglistenzweiten in der Eventwertung zunächst weit zurück.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Fliegender Start
In so einem nervösen Umfeld kann es nicht immer sinnvoll sein, den Sieg erzwingen zu wollen. Eine besonnene Fahrweise kann daher der Schlüssel zum Erfolg sein. Und so findet man bei den Herren nach zwei Rennen unter den Top-7 keinen Fahrer, der ein Rennen gewonnen hat. In Führung liegt der Pole Maciek Rutkowski (2. + 6. Platz) vor Antoine Albeau (5. + 5. Platz) und Jordy Vonk (3. + 8. Platz).

Der Österreicher Marco Lang ist momentan auf Platz 14. Sebastian Kördel liegt auf Rang 18, Malte Reuscher auf Platz 23.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Sebastian Kördel
In der Frauenwertung führt nach zwei Rennen die Weltranglistenzweite Marion Mortefon vor Maëlle Guilbaud und Lena Erdil. Die Weltranglistenerste Delphine Cousin Questel konnte zwar das erste Rennen gewinnen, patze aber im zweiten Rennen und liegt auf Rang fünf.

Wie immer bei den Slalomveranstaltungen normalisieren sich die Punktstände nach einigen Rennen. Es bleibt aber die spannende Frage, ob sich die taktisch fahrenden Wettkämpfer in dem ausgeglichenen Feld tatsächlich am Ende gegen die risikofreudigeren Fahrer durchsetzen können.
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Marion Mortefon
PWA Windsurf World Cup Noumea 2019
Slalom vor Nouméa
<< Update 2
Update 4 >>