Windsurfen in der Jammerbucht

Jammerbucht

Ein Roadtrip zu den Spots im westlichen Teil zwischen Bulbjerg und Slettestrand

"Ein lauter Knall - Glas splittert und gebrochenes Plastik fliegt durch die Luft. Ich bringe den Wagen..." Moment mal, mit den gleichen Worten fängt ein Reisebericht zu Cornwall aus dem Jahr 2017 an...

Und in der Tat - die Dinge scheinen sich zu wiederholen. Nur dass es drei Jahre später ein dänischer SUV war, der beim Überholen einer Rennradfahrerin unser Fahrzeug an den rechten Straßenrand drängte - und trotzdem knallten die Spiegel gegeneinander. Rechts ran, die Radlerin auf der anderen Seite schien alles unbeschadet überstanden zu haben... nur der SUV-Fahrer machte sich aus dem Staub. U-Turn und hinterher?

Wir haben uns erstmal um die Radfahrerin gekümmert. Stine, eine junge Dänin, war fassungslos, hatte zwar nichts abbekommen, sich das Kennzeichen aber ebenfalls nicht gemerkt. Wir tauschten Adressen aus, sammelten das Plastik von der Straße und fuhren dann einige Kilometer zurück, um den Unfallgegner vielleicht auf einem Parkplatz bei der Begutachtung seines Schadens zu erwischen. Fehlanzeige - kann man nur hoffen, dass es für ihn teuer wird... unser neuer Außenspiegel (elektrisch verstellbar und beheizt), erhöht die Urlaubskosten um gerade mal 52,90 EUR.

Dieser Vorfall sollte nicht die einzige Ähnlichkeit mit der drei Jahre zurückliegenden Reise nach Cornwall bleiben. Aber starten wir von Anfang an.
 
Seite 2 >>
Surfen in der Jammerbucht
 
Seite 2 >>