Windsurfen in Kapstadt, Südafrika

Südafrika: Cape Town Report

Claudio Koch berichtet über die Windsurf-Saison in seiner zweiten Heimat am Kap der guten Hoffnung und bringt uns eine neue Vokabel bei: Load Shedding.

Machen wir es kurz und knackig.

Der Flieger ist pünktlich gelandet, Passkontrolle, Gepäck abholen, Auto in Empfang nehmen: Cape Coma, alles wie immer. Jeden Winter und das seit Ende der 90er. Nein, es wird nie langweilig am für mich schönsten Fleckchen der Erde (auch wenn ich noch nicht den gesamten Planeten bereist habe).

Da ich immer wieder in die gleichen Gesichter Blicke, geht es offensichtlich nicht nur mir so. Ist doch nicht schlecht, wenn man weiß, in welchem Regal des Supermarktes das Glas Nutella steht!

Nach wie vor sind die Einwohner des südlichsten Teils Südafrikas äußerst gastfreundlich und unkompliziert. Die gelebte Gelassenheit im Melting Pot der Kulturen, welche über die überwundene Wasserkrise der letzten regenarmen Jahre entspannt hinwegsehen lässt, greift sofort auf den gestressten Nordeuropäer über.
 
Seite 2 >>
Windsurfen in Kapstadt, Südafrika
 
Seite 2 >>