Hawaii im Herbst 2012
Haleiwa erinnert an eine bunte Westernstadt. Mit zig Surf- und anderen Shops ist sie die Geburtsstätte des modernen Surfsports, begründet durch den Duke Kahanamoku zu Anfang des letzten Jahrhunderts.

Am Dillingham Airfield gibt es einen exzellenten Wind- und Kitesurfspot, der aber meist nur in den Sommermonaten läuft, wie uns der ältere Herr im 1949er Oldtimer berichtet, der hier schon in den Siebzigern im VW Bus campte...

Oahu hat einiges zu bieten: da sind die Shrimps Felder, wo man beste Knofi-Chilli Shrimps direkt am Truck geniessen kann, dazu das obligatorische Shave Ice, Ananasplantagen und die Waimea Falls, die dank Wassermangel trocken lagen. Immer die grüne Küste entlang, mitten durch die Dreharbeiten zu 'Hawaii Five-0', vorbei an Magnums Hau und dem Valley of Temples bis zum Diamond Head Krater.
Diamond Head ist ein bekannter Windsurfspot - hier kommt der Wind im Sommer sideshore von links. Bei unserem Besuch schwächelte er, so dass wir weiter nach Waikiki Beach fuhren, ein Traumstrand, aber auch ein wenig sehr touristisch. Weiter ging es mit Ausflügen nach Honolulu, Pearl Harbour und und und...

Honolulu ist wohl die einzigen Großstadt direkt am Strand, wo die Surfer barfuss mit Boards unter dem Arm zwischen den Wolkenkratzern umherlaufen, Hang Loose.

Hawaii ist wirklich so schön wie alle beschreiben - ein Lächeln zaubert sich ins Gesicht...

Mahalo nui loa & A hui hou
<< zurück
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6
 
Hawaii im Herbst 2012