Windsurfindustrie / Coronavirus
Viele Angestellte von GUNSAILS sind im Home Office

Die Windsurfindustrie und das Coronavirus

Welchen Einfluss hat die COVID-19 Pandemie auf die Windsurfindustrie? Wir haben bei GUNSAILS in Saarbrücken nachgefragt. Jörg Müller hat unsere Fragen beantwortet.

Hat das Coronavirus Auswirkungen auf eure Produktion? Gibt es Engpässe oder habt ihr alles auf Lager?
Im Moment sind wir noch gut sortiert. Wir hatten Glück. Als es in China so richtig losging, war unsere Ware wie Taschen, Trapeze oder Gabelbäume schon auf dem Schiff. Unsere Segel werden in Sri Lanka gefertigt, dort sind letzte Woche die ersten Maßnahmen eingeleitet worden. Gott sei Dank war da auch die nächste Lieferung für uns gerade fertig, im Moment ist der Transport ein kleines Nadelöhr und die nächste Anlieferung hat sich um ca. 2 Wochen verschoben. In unserem Onlineshop sieht man aber genau, ob ein Produkt direkt lieferbar ist und falls nicht, wann es wieder verfügbar ist.

Wie läuft der Versand in den Zeiten von Corona? Gibt es da Einschränkungen, oder wird die Ware ganz normal ausgeliefert?
Unser Versand läuft ganz normal weiter und innerhalb Deutschlands gibt es bisher auch keine Einschränkungen oder Verzögerungen. Im europäischen Ausland sieht es da schon etwas komplizierter aus und wir bekommen jeden Tag Updates von unseren Spediteuren. Italien und Österreich sind schwierig, dort werden manche Regionen nicht angefahren. Meist sind auch Abholstationen im Ausland geschlossen, Pakete können nicht zwischengelagert werden. Das Beste ist im Moment für Anlieferungen die Wohnadresse anzugeben, da die meisten von uns sowieso zuhause sind. Für die Zusteller ist das jetzt erfreulich, die werden ihre Pakete sofort los.
Anzeige
Windsurfindustrie / Coronavirus
Am Stammsitz in Saarbrücken läuft der Vertrieb weiter. Die Produkte sind an Lager. Jörg Müller (o.l.) hält die Stellung.
Wie habt ihr euch intern organisiert? Im Lager sind Kontakte doch kaum vermeidbar?
Wir haben recht großzügige Räumlichkeiten und uns so aufgeteilt, dass im Moment jeder sein eigenes Büro hat. Der Rest des Teams arbeitet im Home Office. Wir haben 6 Mitarbeiter, die in Frankreich wohnen. Für die ist es doppelt schwierig, da die Ausgangsbeschränkungen dort noch viel strenger sind und sie im Moment an der Grenze streng kontrolliert werden. Die haben sich sofort freiwillig für das Home Office gemeldet. Im Lager ist es auch sehr geräumig, unsere zwei Mitarbeiter können sich dort prima aus dem Weg gehen und tun das auch. Außerdem haben wir die Hygienemaßnahmen hochgefahren. Küche und Gemeinschaftraum dürfen nur einzeln benutzt werden und Türklinken, Kühlschrank etc. müssen regelmäßig desinfiziert werden. Im Lager werden Kontaktpunkte an Flurfahrzeugen und Staplern auch nach jeder Benutzung desinfiziert. Unsere Räumlichkeiten sind auch für den Publikumsverkehr gesperrt, also bitte im Moment auf Selbstabholung verzichten.

Wie sieht es an eurem R&D Standort in Tarifa aus? Gerade in Spanien gibt es eine sehr strikt durchgesetzte Ausgangssperre.
Den Testbetrieb haben wir mit der Ausgangssperre in Spanien sofort eingestellt. Seit Ende letzter Woche ist unser Designer Renato Morlotti ins Home Office gewechselt und kann von dort aus an den 2021er Segeln weiterarbeiten. Bis allerdings der nächste Prototyp aufs Wasser geht, wird es sicher noch eine Weile dauern.
Windsurfindustrie / Coronavirus
GUNSAILS Mitarbeiterin Silke ist im Home Office
Die 2020er Saison sollte eigentlich jetzt anlaufen. Jedoch müssen die meisten Windsurfer jetzt zuhause bleiben. Halten sich die Kunden jetzt mit Käufen zurück?
Erfreulicherweise läuft es noch ganz gut. Wir haben seit Ende letzter Woche unsere Frühjahrsaktion "Aloha Spring" am Start und die wird gut angenommen. Wir hatten noch kurz überlegt die Aktion zu verschieben, aber die Mailings waren schon gedruckt und bei der Post. Also schauen wir nach vorn und hoffen, dass wir alle bald wieder aufs Wasser kommen. Und gerade jetzt, wo die meisten zuhause sind, beschäftigen sich viele mit ihrem Material und freuen sich auch auf etwas Neues.

Gibt es ein spezielles Angebot oder einen Couponcode für DAILY DOSE Leser?
Wie bereits erwähnt, läuft bis 19. April unsere Frühjahrsaktion mit bis zu 20% Preisnachlass. Und jetzt, wo du es erwähnst, können wir auch gerne den DAILY DOSE Lesern noch ein extra Bonbon anbieten. Wie wäre es mit einem Frachtfrei-Gutschein für Lieferungen innerhalb Deutschlands? Einfach den Code DD20-GSR-1903 in das Feld Rabattcode eintragen. Gilt ab 50 EUR Einkaufswert und bis zum 19. April.

Die Website von GUNSAILS findet ihr hier: gunsails.com
Windsurfindustrie / Coronavirus
Einsames Einladen. Die Kuriere fahren...