NEWS



News durchsuchen
21.09.2020

Rapid Surf DM

Wellenwerk Berlin

Rapid Surf DM
In der künstlichen Welle des Wellenwerks fanden in Berlin am 19. und 20.09.2020 die Deutschen Meisterschaften im Rapid Surfing statt. In der Open Class gab es bei den Frauen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Valeska Schneider und Janina Zeitler, die sich am Ende mit kraftvollem Rail-Surfen und einem Feuerwerk an Manövern durchsetze und ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte.

Die Finalläufe der Männer waren voller Überraschungen. Schon in den Semi-Finals zeigten viele der Favoriten Nerven, wie beispielsweise Nicolas Marusa, der sich mit einem Quäntchen Glück aber trotzdem noch für das Finale qualifizieren konnte. In diesem patzte gleich zu Begin Lennard Weinhold, einer der großen Favoriten auf den Titel. Dies ebnete den Weg für die große Überraschung der diesjährigen DM, den erst 12-jährigen Antonin Meier, der sich ab jetzt nicht nur Deutscher Juniorenmeister nennen darf, sondern auch Vize Meister der Open Class.

Schlussendlich unterlag er dem zwar erst 17-jährigen, aber dennoch schon sehr erfahrenen Nicolas Marusa, dem neuen Deutschen Meister. Das Finale komplettierten Joshi Holy auf Platz drei, der den Spagat zwischen Pool Moderator und Teilnehmer sehr erfolgreich meisterte, sowie Lennard Weinhold auf Platz vier.

Gleich zu Beginn des Sonntags surften die Juniorinnen und Junioren ihre Besten aus. Bei den Girls sicherte sich Celine Dornick den Titel vor Lilly Weinhold und Lana Büßinger. Die Boys kürten Antonin Meier zum Juniorenmeister. Den Vize-Titel sicherte sich Konstantin Leugermann. Platz drei und vier in diesem Finale belegten Maximilian Lex und Frederick Runge. Anschließend gingen die Finalisten der Master Class an den Start. Stefan Tussing belegte Platz vier, dritter wurde Christoph Engelbrecht hinter Fritz Hollweck der sich nun Vize Meister nennen darf. Neuer und alter Deutscher Meister in dieser Altersklasse ist Andreas Lammerer.

Rapid Surf DM