NEWS



News durchsuchen
25.06.2018

Prien und Langer

Siegen in Zinnowitz

Prien und Langer
In Zinnowitz ging der Multivan Windsurf Cup am Sonntag erfolgreich zu Ende. An den beiden ersten Veranstaltungstagen Freitag und Samstag konnten sechs Eliminationen in der Disziplin Slalom gefahren werden. Hier zeigte der amtierende Slalom-Europameister Vincent Langer sein ganzes Können und fuhr in vier von sechs Wettfahrten den ersten Platz ein. Nur in zwei Läufen musste er den ersten Platz jeweils einmal an Gunnar Asmussen und Nico Prien abgeben, die Langer jedoch streichen konnte. In der Slalomwertung sicherte Langer sich so mit der Idealpunktzahl 2,8 überlegen den Sieg.

Auf dem zweiten Platz im Slalom folgten Gunnar Asmussen und auf dem dritten Platz Nico Prien. Der Youngster Michele Becker (GER-277) platzierte sich direkt hinter den Surf Stars und zeigte damit eine herausragende Leistung mit fünf vierten Plätzen. Der Ravensburger Fabian Mattes (GER-202) komplettiert die Top-5 im Slalom.

Am Sonntag wurde dann bei leichtem Wind die Disziplin Racing ausgetragen. Hier dominierte der Schönberger Nico Prien mit einem klaren Start-Ziel-Sieg und einem Vorsprung von über einer Minute auf seine Verfolger. Der Pole Pawel Dittrich (POL-381) belegte Platz vier vor Michele Becker.

In der Overallwertung werden die Ergebnisse der beiden Einzeldisziplinen kombiniert. Hier lagen am Ende der Regatta drei Fahrer punktgleich an der Spitze: Gunnar Asmussen, Nico Prien und Vincent Langer. Aufgrund der Tiebreak-Regeln wurde Asmussen auf den dritten Platz verdrängt. Der Gleichstand zwischen Lager und Prien ließ sich aber nicht auflösen. Langer siegte im Slalom und belegte Platz drei im Racing. Bei Prien war es genau umgekehrt. So hatte der Windsurfcup Zinnowitz zu seiner Premiere gleich zwei Sieger.

Über den vierten Platz durfte sich der Youngster Michele Becker als bester der U-21 Wertung freuen. Zweiter in der Youth-Wertung wurde Lars Paustian (GER-1999) und Fabian Wolf (GER-404). In der U-17 Wertung erkämpfte sich Justus Schott (GER-29) den ersten Platz vor Pepe Beck (GER-272) und Maximilian Räuchle (GER-2003).

Prien und Langer