NEWS



News durchsuchen
09.10.2008

Marc Naschar

Crash und Boardverlust

Marc Naschar
Am 5. Oktober hat sich Marc Naschar in Ouddorp auf einer äußeren Sandbank bei einem Goiter-Versuch verletzt. Bei der Landung brach er sich sämtliche Knochen des rechten Sprunggelenks.

Da es dabei zu einer schlimmen Fehlstellung des Beines kam, musste der Bruch bereits im Meer von anderen Surfern gerichtet werden.

Marc: "Solche Brüche habe ich als Notarzt schon selber gerichtet, da haben die Patienten allerdings von mir eine Narkose bekommen. Weil so eine Fehlstellung ein echter Notfall ist, muss man sie aber sofort rückgängig machen. Wir waren zu weit entfernt von der Küste, also habe ich meinen Freunden erklärt, wie sie das ganze - schwimmend im Meer - durchzuführen haben. Gott sei dank haben die Jungens alles richtig gemacht, obwohl ich lieber auch eine Narkose bekommen hätte."

Mit vereinten Kräften wurde Marc eine Stunde lang zum Strand abgeschleppt, wo dann bereits ein Rettungswagen bereit stand. Im Krankenhaus in Dirksland wurde Marc sofort operiert. Nach sechs Wochen im Gips und einer weiteren OP wird Marc wieder mit dem Laufen anfangen können.

"Ich möchte mich auf diesem Weg noch mal bei allen Beteiligten bedanken, die sich und ihr Material ohne zu zögern für mich in Gefahr gebracht haben und mit meinem Bein Sachen gemacht haben, die man eigentlich keinem Nichtmediziner abverlangen kann: Christoph Gieren, Paul Fransen, Björn Lechner, Marc Gräfe, Claudia Venzke und die vielen anderen, die ich in meinem Schockzustand gar nicht erkannt habe."

Bei der Bergungsaktion kam es auch zu Materialverlust: Ein Tabou treibt irgendwo auf der Nordsee, Infos unter diesem Link:

Verloren: Tabou Da Curve 67