5. September 2022 - Oehe

5. September 2022

Oehe

Am Montag Abend wehte es nördlich von Maasholm stark genug für 4,2-4,5. Ich habe mal wieder Oehe probiert. Der Wind (O-OSO) kam aber auflandiger als erhofft. Der Spot ist bei der Richtung aber tauglich zum Springen mit steilen Wellen über einer flachen Sandbank weiter draußen. Frontside Abreiten war dagegen echt schwer. Die Wellen brachen kurz und steil. Aber bei Sturm aus S-SO geht wahrscheinlich noch mehr… Es waren abends ganze zwei Windsurfer auf dem Wasser.

Viele Grüße
Jannes
@surfpunkt

Surfer: Naish-Man und ich
Fotos: @surfpunkt

07.09.2022 © jansen (41 Uploads)  |  21 Kommentare  |  10 Fotos

 5. September 2022 - Oehe
 5. September 2022 - Oehe
 5. September 2022 - Oehe
 5. September 2022 - Oehe
 5. September 2022 - Oehe
 5. September 2022 - Oehe
 5. September 2022 - Oehe
 5. September 2022 - Oehe
 5. September 2022 - Oehe

21 Kommentare

Gast  |  8. September 2022 00:53
Sieht doch gut aus!!tolle Session

Gast  |  8. September 2022 08:03
Tippi Toppi.

Schöner Winkel. Darf man fragen mit welcher Cam man dies hinbekommt.

Cheers!

Gast  |  8. September 2022 09:34
finde diese Mastmounts zum Kotzen!

Gast  |  8. September 2022 09:38
Bist du mit dem Flikka zufrieden? Welche Konstruktion würdest du für ein On-shore Waveboard 85 Ltr. (Sprünge) bzw. ein Freewave (On-shore + BnJ) 95 Ltr. empfehlen?

Gast  |  8. September 2022 09:45
@9:34 ich solche Kommentare.

Gast  |  8. September 2022 09:58
Super Bilder! Tolle Perspektive, viel weniger Verzerrung als meistens! Schließe mich an: Welche Kamera, wie montiert (bestimmt Sohn Stab, oder?) Geil jedenfalls!

Gast  |  8. September 2022 10:15
Mega Shot, vor allem der erste.

Gast  |  8. September 2022 10:53
Danke euch - freut mich.

Die Cam ist eine Insta360 X2. Man dreht Video 5K und kann später auch Screenshots machen. Vor allem kann man die Perspektive frei wählen (360 Grad) und auch den Zoom / Abstand.

Die Cam ist am Mast mit einer 15cm Verlängerung montiert. Das hatte Ben Proffit mal in einem seiner Videos...

Der Flikka Allwave Thruster ist sehr einfach zu fahren. Ich bin sehr zufrieden in allen Wavebedingungen unter 2m damit. Mit ca. 96 kg fahre ich meistens 105 Liter. Bei Sturm und größeren Wellen / hohem Fahrkönnen ist der Quad auch eine gute Option. Der Quad fährt sich noch direkter und sportlicher. Standardbauweise ist ausreichend für den normalen Gebrauch, denke ich. Schwere und wilde Surfer können natürlich zu den noch stabileren Bauweisen greifen. Freewave würde ich nur wählen, wenn man überwiegend Flachwasser / Bump and Jump fährt oder sehr wenig Wellenerfahrung hat oder einfach nur heizen und springen will.

Viele Grüße
Jannes

Gast  |  8. September 2022 12:31
wollte auch mal meinen Flikka loben.Hab auch einen thruster allwave 85liter
in der s glass light Variante.Schon öfter plan gelandet der hält.Nach Rücksprache mit Luca kann man diese Bauweise wählen wenn man nicht auf die Felsen donnern will. Das board fäht sich traumhaft mit Rocker 3 und dreht super und gleitet schnell an.
Gewicht mit Finne und Fußschlauefen 6,0 kg.Das schafft definitiv kein Serienboard.Teurer ist es auch nicht Lieferung dauert 4-6 Wochen.Hat alles super geklappt.
Würde mir jederzeit wieder eins holen..

Gast  |  8. September 2022 14:37
Und natürlich braucht man auch das nötige Kleingeld um all diese Bretter finanzieren zu können. ;-) Finde es schade, dass der Sport somit nur ein Privileg für Besserverdienende bleibt. Klar Qualität hat seinen Preis, aber wär doch klasse, wenn jeder der Bock drauf hätte auch die Möglichkeit hätte, Windsurfen zu gehen.

Gast  |  8. September 2022 14:45
Ich habe ja grundlegend nix gegen Serienboards: die sehen toll aus, man weiß was man bekommt etc. Aber die sind schwer, nach 1-2 Jahren "outdated" (wen das interessiert) und die Verarbeitungs-Qualität ist oftmals schlecht (Delaminierung, Lackschäden, hohes Gewicht etc.) und der Transport um die halbe Welt wird auch immer weniger zeitgemäß. Firmen wie Flikka (ich wünschte es gäbe mehr vergleichbar professionelle und skalierte Anbieter) bieten Top-Qualität, individuellen Parameter (auch im Look), wettbewerbsfähige Preise und sind Made-in-Europe. Vielleicht muss ich das auch mal probieren. In Altenteil hatte ich mal eines in den Händen: das war schon ganz schön geil!

Gast  |  8. September 2022 16:51
Schaut Mal hier: https://pulsboards.com/
Hab mir ein geholt....sehr geil finde ich.

Bzgl. Kleingeld von Gast 14:37
Man sollte sich fokussieren, dann bekommt man alles irgendwie hin. Man braucht auch nicht viele Bretter und Kram haben.
Und außerdem ist Neid keine Lösung. Da fällt mir ein: The world is not led by greed. It is led by envy.

Gast  |  8. September 2022 20:36
Windflüchter hat wohl den kürzesten Versandweg….

Gast  |  8. September 2022 20:39
immer diese Flikka Euphorie! OK, die Bretter sind ordentlich. Aber wirklich nichts besonderes. Die Weiterentwicklung ist mau. Von Custom kann man nicht wirklich sprechen. Es ist ein Kleinserienanbieter. Mich langweilen die Brettter.

Gast  |  8. September 2022 22:00
Gast 20:39 - und deswegen habe ich einen Mojo bestellt. https://mojoboards.hu.
Viel mehr liebe zum Detail als alle Serienboards (erstklassige Materialen), sehr viel Einflussmöglichkeit auf den Shape, Lackierung erste Klasse.
Puls Boards habe ich mir direkt in der Nähe von Warschau angeschaut, (40 km von der City entfernt) da ich dort eines meiner Büros habe, leider keine guten Lackierer am Start, ist aber schon eine Weile her, Stefan, der Inhaber wollte aber Mitarbeiter einstellen, ist jetzt vielleicht besser geworden.

Gast  |  8. September 2022 22:26
windflüchter rulez

Gast  |  8. September 2022 23:32
Ein neues serienboard kostet mittlerweile 2500 Euro. Ein flikka bekommst du fuer unter 2000 Euro Puls sogar noch preiswerter....

Gast  |  9. September 2022 10:23
@ Gast 16:51

Da gebe ich Dir natürlich recht, dass es nicht die Lösung ist neidisch auf andere zu sein. Ich wünschte mir manchmal, dass die Hürden etwas einfacher wären. Ich denke schon, dass die Hürden für manche schwerer sind als für andere. Trotzdem wird auch jemand mit viel Geld und den körperlichen Voraussetzungen nicht automatisch zum Windsurfer. Erkläre mir bitte, was Du mit fokussieren meinst? Worauf soll man sich fokussieren?

LG,

Johannes

Gast  |  9. September 2022 12:56
Ich glaube er meinte, sich auf die wesentlichen materiellen Dinge konzentrieren. An anderen Stellen überlegen, was man wirklich braucht, und nicht unnötig viel Kram besitzen. Also auf eine übersichtliche, aber feine Windsurfausrüstung konzentrieren. Ist auf jeden Fall ein Ansatz, aber natürlich trotzdem nicht jedem möglich. Aber der Gebrauchtmarkt gibt ja mittlerweile auch Boards der oben genannen (semi) Custom Hersteller her.

Gast  |  9. September 2022 13:16
Hi Johannes, das sind so mindset-Themen.
Ich finde. man muss Ziele im Leben haben und diese dann konsequent verfolgen. Man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen und muss/sollte Prioritäten setzen. Es gibt z.B. kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele. Letzendlich aber muss jeder selbst sehen, was für einen passt und was nicht. Die Diskussion sprengt den Rahmen eines Surfforums aber....cheers Pulsboardfahrer

Gast  |  12. September 2022 21:15
2000 und mehr für ein Brett. Alta Verwalter. Ich kaufe gebrauchte Serienbretter. 5x gefahren, schon kostet es nur noch 900. Mein DaBomb fahre ich nun schon 4Jahre an der Ostsee und quer durch Tarifa und Brasilien. Das langt völlig. Lackkratzer gehören meiner Meinung nach an ein Brett. Bin doch kein Autoproll.
Sehr schöne Bilder.



Kommentar schreiben


Sicherheitsfrage
Welche Naturkraft mit vier Buchstaben treibt Windsurfer an?


Checkbox
Ich stimme der Datenschutzerklärung sowie den Nutzungbedingungen zu