Landeskader Training Schleswig Holstein mit Vincent Langer
Vincent Langer hat bereits Sichtungstrainings veranstaltet

Olympia-Kadertraining

Vincent Langer zum Coach berufen

Mit der Wahl der iQ Foils als Olympiamaterial für die 2024er Olympiade wird in Deutschland auch eine neue Kaderstruktur aufgesetzt. Förderungen in Form von Trainings finden zunächst auf Landesebene statt. Für Schleswig-Holstein wurde Vincent Langer zum Kadertrainer berufen.

Der dreifache Welt- und vierfache Europameister Vincent Langer wurde vom Seglerverband Schleswig-Holstein (SVSH) als Kadertrainer für das Windsurfen berufen. Vincent wird sich in dieser Funktion um voraussichtlich maximal 15 Jugendliche kümmern, die in den Kader aufgenommen werden. Der Kaderaufbau betrifft in diesem Fall das Bundesland Schleswig Holstein. Andere Bundesländer werden in der föderalen Struktur auch andere Kader bilden.

Langer präzisiert die Aufgaben des Kaders so: "Es geht um eine grundlegende Regattaausbildung, mit dem Ziel der Olympischen Spiele. Realistisch wären aber die Jugendlichen frühestens 2028 bereit dafür. In diesem Training am Wochenende war die Materialwahl noch offen. Das wird sich, sobald feststeht, welche offizielle vorolympische Klasse der DSV bestimmt, ändern. Zur Zeit geht der Trend international in verschiedene Richtungen. Die Techno Windfoil Klasse wird vom DSV favorisiert. Es ist aber bis jetzt noch nichts entscheiden. Das kann sich aber sehr schnell ändern. Für Jugendliche ab 17 Jahren steht dann eventuell der Wechsel auf das IQ Material an."
Olympisches Windsurfen
Jugendliche von 12 bis 17 Jahren werden im Team sein
Vincent Langer hat bereits Sichtungstrainigs abgehalten, zu denen er Jugendliche eingeladen hatte und aus denen er seinen Kader zusammenstellen wird. "Motivation, Teamplay und Fairness waren mir extrem wichtig. Man muss nicht der beste Windsurfer sein, sondern einfach in die Trainingsgruppe passen. Das entscheide ich nach Augenmaß. Spaßbremsen brauchen wir im Team nicht", sagt Langer.

Die Altersstruktur des Kaders wird gemischt sein. "Wir werden Kids ab 12 Jahren im Team dabei haben. Der älteste ist 17 Jahre alt. Im Durchschnitt sind die Kids aber eher 14 und 15 Jahre alt. Von den Kids haben einige auch schon Preise bei DWCs und anderen Regatten gewonnen. Mats von Holten und die Richter Boys sind da die bekanntesten Namen," erklärt der Trainer.

Doch wie sieht es aus, wenn zum Beispiel ein talentierter Nachwuchsfahrer erst 2021 nach Schleswig-Holstein zieht? In solchen Fällen ist auch eine Nachnominierung noch möglich, hierzu müssen sich die Kandidatinnen und Kandidaten dann aktiv an Vincent Langer wenden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auch materiell unterstützt. "Es gibt Möglichkeiten des Zuschusses von Material, Trainingsangebot und die Betreuung auf Regatten," erläutert Vincent Langer. Das Regattamaterial ist teuer, ein iQ Foil in der Jugendversion kostet knapp 6000 Euro. Auch hier wird es Lösungen geben. Langer lässt hoffen: "Wir haben da eine gute Lösung gefunden. Mehr kann ich da im Moment nicht sagen. Es wird aber kein Kind wegen finanzieller Engpässe ausgegrenzt"

Link zur Website des SVSH: www.seglerverband-sh.de
Anzeige