PWA Wave World Cup Pozo 2019
Alexia Kiefer Quintana

PWA Wave World Cup Pozo 2019 - Update 4

Victor Fernandez und Iballa Moreno wahren die Chance auf den Eventsieg

17. Juli 2019 - Heute nahm die Rückrunde auf Gran Canaria richtig Fahrt auf. Sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen wurden die finalen Platzierungen bis hoch zum fünften Platz ausgefahren - bei amtlichen Highwind-Bedingungen.

Bei den Frauen war es die erst vierzehnjährige Alexia Kiefer Quintana (G-95), die eine kleine Sensation schaffte. Mit guten Wellenritten kickte sie erst die Norwegerin Oda Johanne Brødholt aus dem Rennen, eine Runde später dann sogar Freestyle Vize-Weltmeisterin Maaike Huvermann aus Holland.

Mit einem 2.8er Segel unterwegs, wusste sie an ihrem Homespot genau, wo man bei starkem Wind die besten Wellen reiten kann. Brødholt und Huvermann scheiterten weiter in Lee bei fast jedem Versuch eines Frontside Wellenrittes.
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Alexia
Erst im Heat um Platz vier hatte die 14-Jährige das Nachsehen gegen die amtierende Wave Weltmeisterin Iballa Moreno, die sich in Pozo vor heimischem Publikum natürlich keine Blöße geben wollte.

Unterm Strich beendet Alexia Kiefer Quintana den Event auf Gran Canaria so mit einem erstklassigen fünften Rang. Iballa wird wahrscheinlich morgen das Duell um den dritten Platz gegen Sarah-Quita Offringa antreten.
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Iballa Moreno
Bei den Männern konnte sich Julian Salmonn heute deutlich verbessern und die Heats gegen Adam Lewis und Omar Sanchez gewinnen. Den Ausschlag gaben Julians extrem hohe Stalled Forwards und aggressive Wellenritte.

Erst im Duell gegen Gollito war Schluss. Der Freestyle Champ musste sich dabei allerdings extrem verausgaben und kaum am Strand erst einmal einige Sekunden lang flach liegend verharren.
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Alex Mussolini
Einen Heat später ereilte auch Leon Jamaer das Aus gegen Jaeger Stone. Ohne gestandene Double Forwards war trotz Push-und One Footed Backloop kein Kraut gegen den Australier gewachsen.
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Omar Sanchez
Der setzte daraufhin seine Aufholjagd in Richtung Treppchen fort, besiegte mit grandiosen Heats Alex Mussolini und Marc Pare. Erst in Victor Fernandez fand Stone seinen Meister.

Der Spanier lies in Pozo heute nichts anbrennen. Mit Tabletop into Double Forward und einem normalen Double Forward gewann er die Sprungwertung. Und auch in den Wellen addierte er eine 6er Wertung mit einem weiteren 9.6-Punkte-Ritt, in welchem er zwei Backside Aerials, einen Wave 360er und einen Spinloop off the Lip kombinierte.

Platz fünf für Jaeger Stone, alles weitere entscheidet der morgige Tag.
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Alexa Escherich
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Jaeger Stone
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Julian Salmonn
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Julian Salmonn
PWA Wave World Cup Pozo 2019
Leon Jamaer
<< Update 3
Update 5 >>