PWA Slalom World Cup Korea 2019
Die Offiziellen trotzten bei der Eröffnung dem vielen Regen

PWA Slalom World Cup Korea 2019 - Update 1

Der Zirkus zieht weiter

20. Mai 2019 - Im Anschluss an den PWA World Cup in Japan zog der World Cup Zirkus ein paar Straßenecken weiter in die Republik Korea, um am Jinha Beach den nächsten Regattakurs auszulegen.

Jetzt also Korea. Während weiter im Norden gelegentlich ein psychisch auffälliger Politiker mit einem weiteren psychisch auffälligen Politiker aus dem Westen für internationales Aufsehen sorgt, bemüht sich der Süden Koreas um Normalität. Und was könnte da besser geeignet sein als ... Windsurfen.
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Die Männer haben bisher noch keine Rennen austragen können
Und so findet am Strand von Jinha, dessen Umgebung den Charme eines verlassenen Resorts aus den 80er Jahren versprüht, und wo das Meer olfaktorisch von der benachbarten Chemieindustrie inspiriert wird, ein weiterer PWA Slalom und Foil Event statt.
Anzeige
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Die andere Seite #1: Die Alabau Schwestern vor einem Tempel
Zu Beginn ging bei strömendem Regen nicht viel. Auch mussten Algen eingesammelt werden, denn die wachsen vor Ort besonders prächtig. Dann konnten am Montag bei zwei Foil-Rennen der Frauen Resultate eingefahren werden.
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Die andere Seite #2: Spannende Geographie
Hier zeigte die Weltranglistenerste, Delphine Cousin Questel, mit einem ersten und einem zweiten Platz, dass sie momentan ganz klar die Nummer eins ist. Auf Platz zwei liegt momentan Marion Mortefon und Rang drei wird von der 22-jährigen Spanierin Blanca Alabau gehalten.
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Die Sponsoren werben vor dem Fahrerlager am Strand...
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Ein Foil-Start der Damen
 
Update 2 >>