PWA Slalom World Cup Korea 2019
Sebastian Kördel (GER220) im Getümmel

PWA Slalom World Cup Korea 2019 - Update 2

Vielwilliger Wind

21. Mai 2019 - Der Wind in Korea zeigte sich am Dienstag vielfältig aber auch störrisch. Die erste Slalom-Elimination der Herren konnte begonnen werden und bei den Damen gibt es neue Foil-Resultate.

Sebastian Kördel wird den Tag verfluchen. Beim ersten Versuch Lauf sieben durchzuführen, lag er auf dem zweiten Rang, als das Rennen wegen eines Windlochs abgebrochen wurde. Beim zweiten Versuch führte Kördel und die dritte Boje war schon passiert, als der Rennabbruch kam. Dritter Versuch: Diesmal kommt Kördel zusammen mit Toselli nur langsam von der Startboje weg. Dann ist das Desaster komplett, sowohl Kördel als auch Toselli, die sich in allen Starts vorher für die nächste Runde qualifiziert hätten, fliegen raus.
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Die Sonne war nach dem Regen sehr willkommen
Der offizielle Live-Ticker der PWA kommentierte die Windsituation passend: "Arrrrrrggggggghhhhhh!" - Aber so ist es, wenn der Wind eigentlich nicht will und mit der Brechstange das Ergebnis eingefahren werden muss. Bis zum neunten Heat wurden am Dienstag Resultate erzielt. Ein kompletter Slalom-Durchgang besteht in Korea aus 14 Heats. Erst danach stehen auch die vorderen Plätze fest. Idealerweise bleibt es dann aber nicht bei einem Durchgang. Zum Vergleich: Beim PWA Event auf Fuerteventura wurden 2017 zehn komplette Rennen zu je 16 Heats durchgeführt...
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Kördel halst
Bevor das Slalom-Roulette gestartet wurde, gab es bei 4-9 Knoten Wind noch zwei Foil-Rennen der Damen. Hier bestätigte Delphine Cousin QUestel ihre Führung. Dahinter reihen sich Marion Mortefon und Marina Alabau in der Ergebnisliste ein.
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Die spanische Olympiasiegerin Marina Alabau
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Eine Windsurf-Straßenlaterne
PWA Slalom World Cup Korea 2019
Morgen geht's weiter
<< Update 1
Update 3 >>