PWA World Cup Portugal 2018
Lena Erdil, Delphine Cousin Questel, Marion Mortefon

Update 3

PWA World Cup Portugal 2018

21.06.2018 - Delphine Cousin Questel ist Slalom Weltmeisterin

Vier Jahre hatte Delphine Cousin Questel nach ihrem letzten World Cup Sieg gekämpft, bis es ihr erneut gelang den Titel zu holen. In Viana war es dann endlich soweit. Ihr schlechtestes Ergebnis bei den Rennen in Portugal war ein Dritter Platz und sie gewann vier der ausgetragenen sieben Rennen. Gefährlich wurde ihr in Viana do Castelo lediglich Sarah-Quita Offringa, die ebenfalls eine sehr konstante Leistung ablieferte und sich den zweiten Rang sicherte. Da Sarah-Quita bei den ersten beiden Events der Tour in Japan und Korea nicht antrat, konnte sie in den Kampf um den Titel nicht mehr eingreifen. Viele hatten zu Beginn der Saison darauf gesetzt, dass Lena Erdil die Abwesenheit Offringas nutzen würde, um ihren ersten Titel einzufahren, doch die Türkin (29) konnte gegen eine Cousin Questel in absoluter Bestform nichts ausrichten. Sie musste sich in Portugal mit dem dritten Platz zufrieden geben, kann sich aber über den Titel der Vizeweltmeisterin 2018 freuen.

Ergebnis PWA Slalom Windsurf World Cup Viana:
1) Delphine Cousin Questel (FRA)
2) Sarah-Quita Offringa (ARU)
3) Lena Erdil (TUR)
4) Marion Mortefon (FRA)

Finale World Cup Wertung, PWA Slalom 2018:
1) Delphine Cousin Questel (FRA)
2) Lena Erdil (TUR)
3) Marion Mortefon (FRA)
4) Maëlle Guilbaud (FRA)
PWA World Cup Portugal 2018
Slalom vom Feinsten
Bei den Männern war der Verlauf des Wettbewerbs im Süden Europas weit weniger eindeutig. Dem 24-fachen Slalom Weltmeister Antoine Albeau missglückte der Start, als er das Finale des ersten Rennens nicht erreichte - eine Seltenheit bei einem der erfahrensten Windsurfer auf der Tour. Doch Albeau wäre nicht da, wo er heute steht, wenn er sich von einem schlechten Rennen entmutigen lassen würde. Er kämpfte sich zurück und siegte insgesamt vier Mal. Trotzdem war er nicht ganz so konstant wie sein derzeit großer Rivale und Vizeweltmeister Matteo Jachino (ITA). Zwar siegte dieser nur zwei Mal, doch er leistete sich weniger Fehler als Albeau, welcher noch zwei Mal den Einzug ins Finale verpasste. Es war zwar sehr knapp, doch am Ende stand Iachino ganz oben auf dem Treppchen und Antoine Albeau musste sich mit Rang zwei zufrieden geben. Das Podium komplettierte der Franzose Pierre Mortefon.
Anzeige
PWA World Cup Portugal 2018
Starkwind-Slalom
Für den Moment setzt Iachino sich mit diesem Eventgewinn - sein zweiter in dieser Saison - vorerst an die Spitze des Gesamtrankings. Doch das Rennen um den diesjährigen Weltmeistertitel ist noch absolut offen. Nur wenige Punkte trennen den Italiener von Antoine Albeau und es stehen noch zwei Stopps auf der PWA-Tour aus. Genügend Möglichkeit also für Albeau, um Titel 25 doch noch mit nach nach Hause zu nehmen.

Ergebnis PWA Slalom Windsurf World Cup Viana:
1) Matteo Iachino (ITA)
2) Antoine Albeau (FRA)
3) Pierre Mortefon (FRA)
4) Julien Quentel (FRA)

Gesamtranking nach PWA Slalom Windsurf World Cup:
1) Matteo Iachino (ITA)
2) Antoine Albeau (FRA)
3) Pierre Mortefon (FRA)
4) Pascal Toselli (FRA)
PWA World Cup Portugal 2018
Albeau, Iachino, Mortefon
PWA World Cup Portugal 2018
Die Eventsieger im Slalom: Offringa, Cousin Questel, Erdil
<< Update 2