Neuseeland

"Our own endless summer"

Schon nach unseren ersten gemeinsamen Windsurfversuchen stand fest, dass wir - zwei Landeier aus dem Zentrum Europas - mal weg müssen. Wir wollten als Tagesinhalt einfach nur Windsurfen… einfach nur Leben!


Eine gröbere private Veränderung, der Drang nach Neuem und das Loswerden des Angestellten- und Beamtenschimmels ließ die Idee einer großen Reise wieder aufleben. Wir waren beide Mitte Zwanzig, die perfekte Zeit, also 'Now or never'! Aber wohin? Südafrika? Für längere Zeit schwierig. Australien? Kostenintensiv und mit einem Visumproblem behaftet. Dann die Erleuchtung: Es gibt eine sehr begrenzte Anzahl Work & Travel Visa für Neuseeland.

Wir erhielten die Visa und es ging ans Eingemachte: Mit einiger Vorlaufzeit konnten wir uns dank Mama Internet bestens schlau machen. Der Flug wurde gebucht, die Karre organisiert. Zwei Monate vor Abflug stellten wir durch Zufall fest, dass auch unser Surfcompadre Guz dieselben Absichten hat. Drei starkwindsüchtige Jungs in Neuseeland, da kann wohl nichts mehr schiefgehen.

Dann wurde es ernst. Wir kehrten Europa rechtzeitig zum Wintereinbruch den Rücken und begaben uns auf die sehr lange Anreise. Etwas benebelt in Auckland angekommen, wurden die drei prall gefüllten Boardbags aufs Mietwagendach geworfen und wir rollten in den Großstadtverkehr von Auckland. Dort holten wir unseren Van ab. Der Inhalt der Boardbags wurde verstaut, wir kauften Campingzeug und los ging es Richtung Süden. Das Ziel: TARANAKI!

 
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  | 7 
weiter >>
Neuseeland