Thomas Traversa in Irland

MONSTERWELLEN

Thomas Traversa in Irland

Storm Chase Champion Thomas Traversa lässt keine Gelegenheit aus, um möglichst große Wellen zu erwischen. Schon als das Sturmtief Ophelia Irland erreichte, war der Franzose an dem Spot unweit vom Galley Head Lighthouse auf dem Wasser, leider noch ohne Kameramann. Die Welle bricht hier wie ein doppelt masthoher Shorebreak über eine schroffe Felsformation - ein wahres Monster!

Da auch die Tage nach dem Orkan gute Bedingungen versprachen, reagierte Jakob Scott von BSP Media kurzerhand auf die dringende Suchanfrage von Thomas nach einem Kameramann, die er über die Sozialen Medien abgesetzt hatte. Diese Bilder mussten einfach festgehalten werden...
Thomas Traversa in Irland
Mit dem Flieger ging es spontan nach Irland und dort angekommen sofort weiter zum Spot am Red Strand bei Ardfield, den Thomas zusammen mit seinem Freund Philipe beim Angeln entdeckt hatte. Durch eine Felsformation in der Mitte der Bucht bricht dort bei passendem Swell eine riesige Welle. Surfbar ist diese allerdings nur bei Flut, denn sobald das Wasser wieder sinkt, stellen die Felsen eine große Gefahr dar.

Nachdem Thomas diese Welle gesehen hatte, nahm er sich vor Windsurfen an diesem Break auszuprobieren. Das Risiko hier überhaupt aufs Wasser zu gehen ist hoch - ein professionelles Safety-Team wie beim Storm Chase stand ihm nicht zur Verfügung. Der einzige, der ihm bei einem Notfall irgendwie hätte helfen können, wäre sein Freund Philipe gewesen, der auch mit draußen auf dem Wasser war.

Hier seht ihr den Clip von diesem Surftag: