PWA Windsurf World Cup Hvide Sande 2019
Pierre Mortefon muss sich mit dem zweiten Platz begnügen

PWA Windsurf World Cup Hvide Sande 2019 - Update 5

Iachino und Offringa siegen

15. September 2019 - Matteo Iachino hat es geschafft. In den letzten Rennen schaffte es der Italiener doch noch, seinen stärksten Konkurrenten, Pierre Mortefon aus Frankreich, auf Platz zwei zu verweisen.
PWA Windsurf World Cup Hvide Sande 2019
Sarah-Quita: Ninja Stlye
Die letzten beiden Rennen beendete er mit einem fünften und einem dritten Platz. Das reichte, um sich gegen Mortefon durchzusetzen, der nur einen siebten und einen neunten Platz aufweisen konnte. Rang drei geht an den Polen Maciek Rutkowski.
Anzeige
PWA Windsurf World Cup Hvide Sande 2019
Matteo Iachino erwischt den idealen Moment beim Start
Iachino setzt sich damit auch an die Spitze der Weltrangliste. Er verdrängt den Altmeister Antoine Albeau von der Spitze der Wertung. Albeau war in Dänemark für ihn unüblich unkonstant gefahren und beendet den Wettbewerb auf einem ungewohnten zehnten Platz.
PWA Windsurf World Cup Hvide Sande 2019
Maciek Rutkowski gewinnt das letzte Rennen
Schnellster Deutscher war der Flensburger Gunnar Asmussen, der auf einem hervorragenden zehnten Platz einlief.
PWA Windsurf World Cup Hvide Sande 2019
Immer wieder um die Tonne
In der Damenwertung ließ Sarah-Quita Offringa nichts anbrennen. Die amtierende Freestyle Weltmeisterin zeigte, dass sie auch auf dem Rennkurs nahezu unschlagbar ist. Delphine Cousin Questel aus Frankreich surfte hinter Offringa auf Platz zwei. Platz drei geht an Marion Mortefon, ebenfalls aus Frankreich. Der letzte Slalom World Cup der Saison findet im November auf Nouma statt.
PWA Windsurf World Cup Hvide Sande 2019
Die glücklichen Sieger
<< Update 4