Werben auf DAILY DOSE
PWA Freestyle World Cup - Lanzarote
PWA Freestyle World Cup - Lanzarote

PWA World Cup
Gran Canaria


Tag 2
Die Windgeneratoren rund um Pozo Izquierdo drehen unermüdlich, denn der Wind hat sich nach seiner Schwächeperiode in der vergangenen Woche stabilisiert und durfte heute die Slalompiloten über ihren Parcours beschleunigen.

Für den Start der Wave Double Elimination war der Swell deutlich zu klein und die Wellenvorhersage für die kommenden Tage zu vielversprechend. Die PWA Judges mußten also heute ihren windgeschützten Container verlassen, in ihre wasserdichte Kleidung schlüpfen und erstmal die Bojen auslegen, bevor es für Albeau, Dunkerbeck, Pritchard, Buzianis und Co. Zur Sache gehen konnte.

Für mich bedeuten Slalomrennen in der Viento Bar gemütlich Platz zu nehmen und das Renngeschehen in aller Ruhe und Kaffeschlürfend durch die großen Panorama Fenster zu verfolgen. Bei etlichen anderen Sportveranstaltungen müsste man für einen solchen Logenplatz sicherlich einige Euros auf den Tisch legen.

Pünktlich um 12 Uhr mittags konnte es dann auch losgehen. Den Startschuß für das erste Slalomrennen gaben unter anderem Micah Buzianis, Ben van der Steen und Ross Williams. Alle drei sollten ins Halbfinale einziehen während der sehr schnelle Julien Quentel nach seinem Mastbruch die Ziellinie nur im Safety Boot überqueren konnte.

PWA Freestyle World Cup - Lanzarote

In Heat zwei kam Lokal-Matador Björn Dunkerbeck zu seinem ersten Einsatz, nachdem er in diesem Jahr zum ersten Mal auf einen Start beim Waveriding verzichtet. Er gewann sein Rennen vor einem, wie im Vorjahr, sehr schnellen Taty Frans.

Dieses Mal mußte Josh Angulo auf das Safety Boot zurückgreifen. Auch bei ihm bog sich der Mast etwas mehr als geplant. Als schon fast selbstverständlich versteht sich die Nachricht, das auch Antoine Albeau seinen Heat gewann, so auch das Halbfinale und natürlich auch das Finale, vor Kevin Pritchard.

 

Das Grübeln, was den Unterschied zwischen dem Dauersieger Albeau und dem Rest des Feldes ausmacht, geht weiter. Zwischen dem Halbfinale und dem Finale lagen gute vier Stunden, denn nach den Halbfinals begann das Judgeboot zu sinken und die Reparatur dauerte etwas länger als geplant und so wurde es für alle Fahrer zu einem langen Tag.

Jede Viertelstunde wurde über den Zustand des Bootes berichtet und über ein eventuelles Wechseln zum Freestyle der Ladies entschieden. Erst gegen fünf Uhr wurden die Ladies entlassen, ohne ihr Können beweisen zu dürfen. Aufgrund des Windes wäre das aber auch extrem hart geworden, denn zwischenzeitlich waren selbst die männlichen Wavekollegen mit 3,5er Segeln unterwegs.

PWA Freestyle World Cup - Lanzarote
PWA Freestyle World Cup - Lanzarote
Nach einigen ausgiebigen Tests des Bootes konnten die Slalomrennen fortgesetzt werden und nun wurden die Zuschauer auf eine Geduldsprobe gestellt. Gleich dreimal mußte das Loosersfinal aufgrund von Frühstarts abgebrochen werden und wurde schlußendlich mit nur sechs Fahrern gestartet.

Der Start des Finals hingegen verlief problemlos und so wie bereits erwähnt der Sieg Antoine Albeaus. Nach sehr kurzer Pause wurde Rennen zwei angeschossen.

Die Favoriten schafften es erneut ins Finale und erneut mußte eine Pause befürchtet werden, nachdem das zweite Judge Boot mit Motorschaden durch die Wellen trieb und an den Strand geschleppt werden mußte.

Dazu ließ der Wind immer weiter nach und die Fahrer mußten nach jedem Rennen zu einem jeweils größeren Segel greifen. Das Rennen konnte zu Ende gefahren werden. Sieger dieses Mal: Antoine Albeau.

Mit sehr knappem Zieleinlauf gewann der Franzose erneut, vor Dunkerbeck, Maynard und Buzianis. Für weitere Rennen blieb keine Zeit mehr und es konnte nur noch die Zeit für das Skippersmeeting des Folgetages bekannt gegeben werden.

Videos zum Event findet ihr auf dailydose.tv
<< Tag 1 Tag 3 >>
Werben auf DAILY DOSE