home  :::  travel  :::  Teneriffa Report  
Werben auf DAILY DOSE
Teneriffa Report 2003/2004

Teneriffa Report 2003/2004 :::
News und Berichte aus El Medano

 3. Dezember 2003
 6. Januar 2004
 10. Februar 2004
  8. März 2004
  6. April 2004

Mehr Infos zu El Medano unter Medanoguide.de

Buchtipp:
Reiseführer und andere Bücher über Teneriffa bei Amazon.de
 Teneriffa Report ::: 3. Dezember 2003
Per Schmitz - Backloop vor Cabezo
Abgesehen von einigen Highlights im Frühjahr und Herbst hatte das Jahr 2003 für uns Ostseelocals leider nicht sehr viel zu bieten. Deshalb konzentrierten sich meine Hoffnungen wieder einmal auf die vor mir liegenden fünf Monate in El Medano auf Teneriffa. Drei Monate am Stück hatte sich der Wind in diesem Sommer hier ausgetobt. Das permanente Hoch über Europa versorgte die Kanaren mit ununterbrochenem Passatwind.

Die Locals sind entsprechend in Form, fast jeder hat ein neues Kunststück im Petto. Vielleicht ist auch der andauernde Wind daran Schuld, dass mehr als zehn Partnerschaften von Wahlmedanoern crashten. Der neue Trend ist, sich einfach eine Freundin auf's Brett sprayen zu lassen...
Bart David - fetter Aerial
Doch jetzt erst einmal zurück zu meinem jährlichen Trip in den Süden. Im Oktober ging es los und meinen ersten Zwischenstopp legte ich am Etang de Leucate in Südfrankreich ein. Leider erlebte ich dort nur schwächelnden Mistral, dafür aber Sonnenschein bei 22 Grad, nach Schneefall im Bayrischen Wald und Dauerregen in Frankreich ein erfreuliches Ereignis. Weiter ging's wie üblich bei schönstem Spätsommerwetter über Madrid nach Tarifa.

Anders als in den letzten Jahre durfte ich nicht sofort mein 3,7er aufbauen, sondern staunte zusammen mit den lokalen Überwinterern über einen Riesenswell, der da an die Küste rollte. Das einzige, was man die nächsten Tage aufriggen konnte, war der Regenschirm und tatsächlich regnete es durch bis ich vier Tage später endlich mit meinem alten Bus auf die Fähre im Hafen von Cadiz rollen durfte.
Shove it und Kite Jump
Nach einer sehr ruhigen Überfahrt bei schönstem Wetter fing der Kahn kurz vor Teneriffa kräftig an zu rollen - Wiiiiind! Aus dem großen Schiffbauch heraus ging es sofort auf die Autobahn und dann im Sprint die 60 km bis nach El Medano. Aufriggen am Cabezo Strand, das Vierkommazweier war genau richtig - ein gutes Zeichen dafür, dass es in der nächsten Zeit wohl viel Wind am Südkap der Insel geben wird.

In der ersten Hälfte des November hatten wir aber nur bedingt Windsurfspaß. Bei leichtem Wind war Kite Equipment oder ein Freestyle Board mit entsprechend großem Segel war die ultimative Wahl. Nachdem ich im letzten Winter nur neidisch zugucken durfte, wie Leute mit Leichtwindstuff, wie z.B. Normen Günzlein, ständig an ihren Moves feilen konnten, hatte ich mich diesmal auch mit entsprechender Hardware ausgerüstet.

Antony - Backloop Clew First
Kleine Segel am Waveboard flogen dann erst in der zweiten Monatshälfte durch die Luft. Endlich gab es wieder anständige Wellen, deren Lippen ordentlich zerfetzt wurden. Ganz im Gegensatz zum üblichen Wetter mit Sonne und Wind herrschten bisher eher Nord- bzw. Ostseebedingungen: Nur gelegentlich blinzelte die Sonne durch eine dichte Wolkendecke, während es fürs 4,7er ballerte.

Oft war der Wind auch einen Tick zu nördlich, Stop and Go auf dem Wasser war die Folge. Trotzdem lag die Windstatistik für November wieder mal deutlich über dem zu dieser Jahreszeit Üblichen: Fast 70% Gleitwind, wenn man nicht nur das kleine Waveboard im Surfgepäck hatte.
nächster Report >>
Werben auf DAILY DOSE


  Teneriffa Report  :::  nach oben 
  fotos / text: André Ludewig | © 2003 DAILY DOSE