Wintersturm in Weißenhaus

Wintersturm in Weißenhaus

Der 13. Januar in der Hohwachter Bucht

Die erste Hälfte des Winters ist so gut wie geschafft und passend zum Bergfest kündigte sich in der vergangenen Woche Druck aus Nordwest an. Der 13. Januar startete in der westlichen Ostsee mit Dauerregen und WSW-Wind.

Ab 14 Uhr rückte die Kaltfront an. Der Himmel klarte auf und mit dem Winddreher auf Nordwest brauchte man auf dem Wasser 4er Segel und kleiner.
Wintersturm in Weißenhaus
In Weißenhaus wehte der Wintersturm relativ auflandig und schob hohe Wellenberge in die Hohwachter Bucht. Während man auf dem Wasser mit 6er Neo gut ausgestattet ist und es an Bewegung nicht mangelt, wird es bei 2 Grad Luft selbst im Windschatten an Land eher ungemütlich.

Vier Lagen Textil unter der Winterjacke und eine Snowboardhose sind unvermeidbar, wenn man länger als eine Stunde hinter dem Objektiv ausharren will.
Anzeige
Wintersturm in Weißenhaus
Die Tage sind immer noch kurz und so verabschiedete sich auch das Licht ziemlich rapide. Beim Filmen und Fotografieren bedeutet das ISO-Wert nachregeln, von 100 auf 3200 innerhalb einer Stunde. Um kurz nach 16 Uhr war dann Feierabend. Die Zusammenfassung des Tages könnt ihr in diesem Video sehen: