Windsurfen bei Sturmtief Sabine auf Langeland
2016 ließ ich am Abend unserer Ankunft erstmals das Board ins Wasser und hatte den Eindruck, dass mich meine Google Maps Recherche nicht getäuscht hatte. Der Wind wehte aus südwestlicher Richtung schräg auflandig in die große Bucht von Bagenkop.

Trotz der kurzen Windphase und des 44km langen Anlaufes der Wellen, reichte es allemal zum Springen und Abreiten der Ostseewellen. In den kommenden Tagen sollte der Wind aus Südosten in Sturmstärke wehen. Leider muss ich sagen, dass ich bei Südost Wind keine brauchbaren Wellen auf der Insel gefunden habe. Auf der Ostseite blockiert Lolland jeglichen Windswell und auf der Südseite ist zu viel Strömung oder Luvstau durch die Steilküsten.

Von diesen beiden Faktoren mal abgesehen habe ich keine brauchbare Welle gefunden. Letzten Endes bin ich in Ristinge aufs Wasser gegangen, wo der Wind bei Südost von links weht und durch eine vorgelagerte Sandbank immerhin kleine Wellen entstehen können. Auf der Rückfahrt nach Kiel nahm ich mir vor, Langeland noch einmal einen Besuch abzustatten, dann jedoch mit einem Sturm aus südlicher Richtung.
Anzeige
<< Seite 1
Seite 3 >>
Sturmtief Sabine auf Langeland/Dänemark
<< Seite 1
Seite 3 >>