Gostoso - Brasilien
Wind & Wetter: 2015 hatten wir ab etwa Mitte Dezember die Auswirkungen des Wetterphänomens El Niño zu spüren bekommen und seitdem ist die Gostoso-Windmaschine ein wenig aus dem Ruder geraten. Aber es ist nicht unbedingt schlechter, wie man jetzt vermuten könnte. Ich habe an meiner "4.8-und-5.2-mit-90-Liter-Politik" festgehalten und habe mehr Surftage als vorher.

Die Bedingungen hier in Gostoso sind bis auf wenige Ausnahmen immer gemäßigt. Es ist nicht das perfekte Anfängerrevier und auch kein radikaler Wave-Spot. Zumindest meistens. Vielmehr hängt die Ausbeute vom Zeitpunkt der Session ab. Hier sind ein paar Beispiele:
  • Wenn die Ebbe am Morgen oder am späteren Nachmittag ist, sind die Bedingungen für Anfängerschulungen nahezu ideal, da es dann wenig Strömung, schwachen Wind und große Stehreviere gibt.
  • Wenn gegen Mittag/Nachmittag Hochwasser ist und minimaler N-swell (ab 0.9 bei 11 Sek.) angesagt ist, gibt es Top Bedingungen zum Springen bei gutem Wind.
  • Wenn das Niedrigwasser zwischen 11-15 Uhr liegt, hat man vor den beiden Clubs perfekte Freestyle und Aufsteigerbedingungen mit idealen, direkt von vorn kommenden Kickern.
  • Wenn der Wind Offshore weht, hat man weiter draußen, vor Dr. Wind und Kauli Seadis neuem Kitecenter immer noch perfekte Bedingungen mit gutem Wind.
  • Bei großen Swells (ab 2,0 bei 18+ Sek.) gibt es am Riff über masthohe Wellen, die super smooth brechen und Ritte durch die ganze Bucht erlauben. Kommt man mit eigenem Material und mietet sich einen Buggy, kann man in Lagoa do Sal bessere Wellen und in Praia do Marco stärkeren Wind finden. Außerdem gibt es zwei "Lagunen" in denen man speziell bei offshore Winden gut fahren kann.
Angekommen in Sao Miguel erwartet dich warmes, trockenes und angenehmes Klima um die 30 Grad. Durch den fast immer präsenten Wind ist es nicht stickig oder schwül. In den letzten Jahren hat es im Dezember und Januar ab und an mal geregnet. Meistens früh morgens oder abends.
<< Seite 1
Seite 3 >>
Gostoso - Brasilien
<< Seite 1
Seite 3 >>