Windsurfen auf Römö am 23. November 2017

BLACK THURSDAY

Der 23. November 2017 auf Rømø

Starker Südwind sorgt auf Rømø recht häufig für saubere Sideshore-Bedingungen. Kein Wunder also, dass man auch spät im November noch die Windentwicklung auf der dänischen Insel im Blick hat.

Südwestliche Winde schieben in der Regel warme Luftmassen in den Norden, bei starkem Wind in den Seegebieten Südwestliche Nordsee und Deutsche Bucht dank langem Anlaufweg auch guten Swell. Dazu meist reichlich Regen.
Windsurfen auf Römö am 23. November 2017
Im Spätherbst ist das Licht rar. Am 23. November, dem Tag vor 'Black Friday', herrschte Endzeitstimmung am weitläufigen Strand. Düstere Wolken, Regenschauer, fliegender Sand und ein Wellenbild, das alles andere als bilderbuchmäßig war - Niedrigwasser ist dort nicht der beste Gezeitenstand.

Oli griff zum 3.6er, Handschuhe und Haube waren bei 9°C Wasser und Luft unvermeidbar. Gelohnt hat sich der Trip trotzdem - hier findet ihr einen kurzen Clip der Reise: