Covid-19 - Surfshops

Surfshops & Covid-19

Der Weg zurück zum Alltag

Seit diesem Montag haben viele Surfshops wieder geöffnet. Wir haben uns vorab an einige Händler gewandt und nach den Maßnahmen erkundigt, die für die Öffnung am 20.04. getroffen wurden. Anbei findet ihr Fotos vom Tag 1 nach Lockerung der Auflagen in Zeiten der Corona-Pandemie.

"Die Scheibe hängt schon", war das erste Feedback vom Freitag der vergangenen Woche, das wir von Surfpirates aus Flensburg erhielten. Auch beim Surfshop Münster liefen die Vorbereitungen an, genauso wie bei vielen anderen Shops quer durch Deutschland.

Plexiglasscheiben im Kassenbereich, das Personal mit Mund- & Nasenmasken, Bodenmarkierung zur Einhaltung der Abstandsregel, sogar Einbahnstraßen zwischen den Regalen wurden angelegt. Desinfektionsmittel werden bereit gehalten und Hinweisschilder am Eingang liefern Informationen zum Ablauf im Laden, z.B. zur maximalen Anzahl an Kunden, die den Surfshop gleichzeitig betreten sollen. Auch limitierte Öffnungszeiten und den Hinweis auf Paketversand haben einige Betreiber gewählt.
Covid-19 - Surfshops
So lief der Alltag unter ganz besonderen Voraussetzungen beim Surfshop Andreas in Kassel, bei Boardrider in Lübeck, bei Surf Line Kiel, Maximum Surf in Konstanz und Windsurfing Hamburg wieder an.

Auch auf momentan noch von Reisebeschränkungen betroffenen Inseln startet die Vorbereitung für die Saison, so hat z.B. auch der Surfshop Fehmarn wieder geöffnet. Das funktioniert nicht überall, auf Rügen bleibt der Ummaii Shop wegen der Lage auf einem Campingplatz vorerst noch geschlossen.

Keine Einschränkungen gibt es bei den Anbietern, die auch online verkaufen. Dort ist vereinzelt nach Absprache auch die Abholung möglich, wie beispielsweise bei Windstärke 7 aus Harsewinkel. Zum Teil wird von Shops auch kostenfrei geliefert, um sich bei den Kunden zu bedanken, die die Händler in dieser Zeit mit ihrem Einkauf unterstützen.

Ein Fazit des Feedbacks ist, das insgesamt auch die Zusammenarbeit zwischen Shops und Großhandel sehr gut läuft, beide Seiten versuchen sich zu unterstützen und Bestellungen z.B. für einen Monat zu verschieben. Die Situation habe sich im Moment etwas entspannt, der Trend sei weiterhin positiv. Die wichtigsten Monate liegen noch vor den Händlern und die Hoffnungen basieren auf dem wieder zunehmenden Tourismus und dem Nachholen der ausgefallenen Surfurlaube im Spätsommer oder Herbst.

Wer seinen lokalen Dealer besuchen möchte oder lieber online bestellt, findet unsere Surfshopliste in der Navigation unter "Links > Surfshops".
Anzeige
Surfshops und Covid-19