Phantom Sails

Die Phantome kommen

Mit Phantom International drängt ein erfolgreicher Produzent aus dem Katamaran Bereich mit 3d Design und Direktvertrieb auf den ohnehin schon umkämpften Windsurf Segelmarkt.

Mit dem Firmennamen Phantom International werden die wenigsten Windsurfer etwas anfangen können. Bei Freunden schneller Foil Katamarane sind die Phantome aber bekannt wie bunte Hunde. Mit dem Flying Phantom startete die Firma 2014 den ersten Serien Foil Katamaran der Welt.

Der Gründer Alex Udin ist seit jeher begeisterter Windsurfer und stellt seit 2003 Segel für den Yachten und Katamarane her. Drei Weltmeistertitel haben seine Tücher dort bisher eingefahren.

Phantom Sails

Dabei setzt Phantom auf High-Tech: Die Segel werden wie im Yachtbereich üblich, mit Hilfe von viel Rechenpower konstruiert: Mit Strömungssimulationen und 3d Designsoftware wollen die Franzosen ein möglichst optimales Profil generieren.

Die Newcomer produzieren geformte Membransegel. Einlaminierte Fäden aus Dyneema nehmen Kräfte auf. Phantom gibt an, dass die Segel 25% leichter sein sollen, als Monofilm und X-ply Segel.

Die Designs werden in einem Zweijahreszyklus aufgelegt. Zum Start wird es eine Race-, eine Freerace- und eine Wave-Serie geben. Zusätzlich gibt es eine limitierte Auflage der Wavesegel, bei der das Design von Künstlern gestaltet wird. Alle Segel über den Bereich von 4.1 bis 7.8 lassen sich mit zwei Gabelgrößen und drei Mastlängen aufriggen.

Phantom Sails

Im Vertrieb setzt die Marke auf die Hilfe von Ex-NeilPryde Vertriebsmanager Emmanuel Messiaen. Der Verkauf soll im Januar 2018 starten und nur direkt und online erfolgen. Die Preise sind noch nicht veröffentlicht, sollen sich aber etwa 30% unter den üblichen Ladenpreisen für vergleichbare Produkte bewegen.

Ob die Segel die Versprechen halten können oder nur Vaporware sind, wird sich dann im Januar zeigen.

Phantom Sails