Noer Stick

Geniale Sache: Der Däne Finn Noer hat eine Mastverlängerung erfunden, die ihre Länge automatisch richtig einstellt.

Gerade wenn man es eilig hat, ist garantiert die Länge der Mastverlängerung falsch eingestellt. Das merkt man allerdings oft erst, wenn man das Segel trimmen möchte. Dann muss erst die Spannung des Unterlieks nachgelassen werden, die Verlängerung etwas herausgezogen und neu eingestellt werden.

Auch der dänische Ex-Windsurfprofi Finn Noer hatte dieses Problem. Er konnte sich nie wirklich merken, bei welchem Segel er welche Einstellung hatte. Finn dachte, dass es viel einfacher wäre, wenn sich die Mastverlängerung selbst einstellen könnte.

Oft sind gute Antworten auf komplexe Probleme von einer bestechenden Einfachheit. Bei Noers Mastverlängerung wird durch einen innen liegenden Flaschenzug die Mastauflage verschoben. Was so banal klingt, ist nichts anderes als eine Mastverlängerung, die durch Zug an der Trimshot länger wird. Getrimmt wird einfach, bis das Segel faltenfrei steht. Fertig.

Da die Verlängerung stufenlos funktioniert, können auch feinste Abstufungen realisiert werden, ohne dass sich der Abstand vom Segel zum Board verändert. Falls man allerdings möchte, dass das Unterliek näher oder entfernter vom Board steht, lässt sich dies über den zweiten Trimmblock einstellen. Dieser funktioniert wie bei jeder konventionellen Mastextension mit Umlenkrollen und Belegklemme.

Noer vertreibt die Verlängerungen direkt und über ausgewählte Partner. In Deutschland sind das zur Zeit Surfline Munich und Maximum-Surf. Der Preis liegt bei zugegebenermaßen steilen 300 Euro.

Herstellerseite: noerstick.com
Hier findet ihr auch ein Video, welches die Funktionsweise erklärt.
Noer Stick