NEWS



News durchsuchen
14.07.2019

Nico Prien gewinnt

Windsurfcup Zinnowitz

Nico Prien gewinnt
Sieben Rennen konnten in Zinnowitz bei sehr schwachem Wind auf einem mit Seegras gespicktem Regattakurs ausgetragen werden. Nico Prien zeigte eine Performance, wie kein anderer und konnte sich in sechs der sieben Racings den ersten Platz sichern. Däne Christian Justesen belegte mit konstanter Leistung sechs Mal den zweiten Platz und sein unmittelbarer Mitstreiter Asmussen aus Flensburg fuhr fünf Mal den dritten und ein Mal den ersten Platz ein.

Bester in der Jugendwertung wurde der Kieler Lars Paustian (GER-1999), der sich nicht aus der Top-10 verdrängen ließ und in der Overall-Wertung den achten Platz belegte. Sein jüngerer Bruder Kai Paustian (GER-707), auch aus Kiel, zeigte ebenfalls sein Können und setzte sich auf dem zehnten Platz fest. Die Top-3 der Youthfahrer wurde durch Leopold Senst (GER-77) aus Potsdam komplementiert.

Christian Linnerud (NOR-66) aus Norwegen wurde als "Bester Junior" gekürt. Die Plätze zwei und drei in dieser Wertung wurden von Newcomer Marinus Tambo (DEN-76) aus Dänemark und Hamburger Pepe Beck (GER-272) belegt.

Bester Rookie wurde ebenfalls Marinus Tambo aus Dänemark, der in Zinnowitz in diesem Jahr das erste Mal am Multivan Windsurf Cup teilgenommen hatte. Er belegt den 14. Platz in der Gesamtwertung des Tourstopps. Mit dem Titel „Bester Grandmaster“ verabschiedete sich Bernd Timme (GER-1961) aus Bosau von der Insel Usedom.

Neben den Wettfahrten des Multivan Windsurf Cups gingen auch die Teilnehmer der Techno 293 Klasse an den Start auf der Ostsee. Hier fuhr Sophia Meyer (GER-1247) aus Berlin den ersten Platz ein. Laurenz Kraft (GER-909) sicherte sich vor seinem Bruder Leander Kraft (GER-141) den zweiten Platz. Beide Kraft-Brüder sind für die Wettfahrten extra aus Trier in den Nordosten Deutschlands gefahren.