NEWS



News durchsuchen
14.10.2017

VDWS Instruktoren

Ausbildung

VDWS Instruktoren
Für wen ist eine VDWS Instruktoren Ausbildung eigentlich gedacht? Bin ich da richtig, zu alt / zu jung? Solche oder ähnliche Fragen mag sich der potentielle Windsurflehrer(in) stellen, wenn er sein Hobby zum Beruf machen und an den schönsten (Surf)Plätzen der Welt leben und arbeiten möchte.

Befragt man die, für das Lehrgangswesen verantwortlichen Mitarbeiterinnen in der VDWS Geschäftsstelle, gibt es hier in der Tat nur wenige Be- oder Einschränkungen. Aus Sicht des VDWS Lehrteams, das während der 8tägigen Ausbildungslehrgänge jeden einzelnen Teilnehmer gut kennenlernt und man gemeinsam eine (arbeits)intensive Zeit verbringt, ist das Profil des potentiellen Neulehrers deutlich schärfer.

„Bezeichnend ist, dass das Gros der Lehrgangsteilnehmer gerade in der zurückliegenden Saison 2017 deutlich jünger geworden ist, als in den Jahren zuvor“. Bereits nach dem Schulabschluss, oder während des Studiums scheint der Beliebtheitsgrad des Lehrerjobs kontinuierlich anzusteigen. Eine große, zweite Gruppe sind die Interessenten, die eigentlich schon Berufserfahrung gesammelt haben, aus den verschiedensten Gründen ihrem gelernten Beruf den Rücken kehren und sich noch einmal neu ausrichtend wollen. Hier variiert das durchschnittliche Alter zwischen 35 und 50 Jahren.

„Bei den genannten Gruppen ist die Grundmotivation zur Teilnahme an einer VDWS Windsurflehrerausbildung in der Regel sehr hoch und liegt in der Liebe und Begeisterung zum Windsurfsport verankert. In der Differenzierung der Gruppen ist zu erkennen, dass die Motivation der Berufsneueinsteiger dabei eher in der Suche nach einem Ausgleich zur Ausbildung / zum Studium liegt, während die Motivation der Berufsumsteiger eher in einer echten Alternative zum bisherigen Job zu finden ist. Während den Einsteigern das Lernen vor und die Prüfungen während des Lehrgangs eher leichter fallen, tun sich die berufserfahrenen Kollegen damit im Schnitt ein bisschen schwerer, kompensieren dieses „Defizit“ allerdings durch ihre deutlich zielgerichtetere Motivation".

So lange man echten Spaß daran hat, anderen Leuten nicht nur den Sport, sondern auch das Lebensgefühl des Windsurfens näher zu bringen, sich für den Lernerfolg der Schüler begeistert und die Lehrertätigkeit nicht „mal eben nebenbei abhandelt“, sondern Wert auf eine fundierte und seriöse Wassersportlehrerausbildung legt, ist bei der VDWS Windsurflehrerausbildung an der richtigen Adresse.

Die genauen (Prüfungs)Kriterien, auf die sich ein Lehrgangsteilnehmer beim VDWS, bereits vorab durch einen ausführlichen Lehrgangsordner vorbereiten, aber auch während des Lehrgangs zielgerichtet und durch das Lehrteam begleitet, eigene Erfahrungswerte sammeln kann, sind hier zu finden:

www.vdws.de/instructorenausbildung/windsurfing/