NEWS



News durchsuchen
29.07.2018

Surf Cup Sylt

3 Slalom Races

Surf Cup Sylt
Am Samstag konnten bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft auf Sylt drei weitere Slalomrennen gefahren werden. Im Kampf um den DM-Titel gehen damit bereits vier Slalomwertungen ein. Der amtierende Slalom Europameister Vincent Langer punktete mit einem Laufsieg und einem zweiten Platz, damit sicherte er sich praktisch vorzeitig den DM-Titel in dieser Einzeldisziplin.

„Ich bin überglücklich, dass ich im Slalom dominieren konnte. Wir hatten unterschiedlichste Bedingungen. Von ablandigem Wind und Flachwasser bis zu auflandig und Welle. Bei mir lief es immer gut. Jetzt konzentriere ich mich auf den Finaltag. Da geht es noch einmal um alles!" freut sich Langer.

Vincent Langer zeigte in allen vier, bisher gefahrenen Slalomserien überlegene Leistungen. Dreimal siegte er. Nur einmal musste er dem Italienischen Meister Andrea Cucchi den Vortritt lassen. In der Slalomergebnisliste führt Langer so mit der Idealpunktzahl von 2,1. Selbst wenn am Finaltag noch zwei Slaloms gefahren werden sollten, wäre er nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Die Vorhersagen sprechen aber eher dafür, dass am Sonntag die Bedingungen für die Disziplin Racing passen.

Der Flensburger Gunnar Asmussen überzeugte mit konstant starken Leistungen. Zuverlässig wie ein Uhrwerk sicherte er sich in allen Slalomserien jeweils Podiumsplatzierungen. In der Slalomergebnisliste kommt er so auf 7,0 Punkte. Das wird mit einem zweiten Platz und damit besten Aussichten auf den Vizemeistertitel im Slalom belohnt.

Andrea Cucchi war der einzige Fahrer, der neben Langer eine Slalomserie gewinnen konnte. Er hatte die Chance, mit dem vierten Slalom auf Vincent Langer aufzuschließen. Aufgrund eines Fahrfehlers wurde er aber in der ersten Runde disqualifiziert. Trotzdem kann er in der Slalomwertung den dritten Platz mit 10,7 Punkten verteidigen.

Der Däne Sebastian Kornum konnte sich im Veranstaltungsverlauf in der Disziplin Slalom immer weiter steigern. Nach einem fünften Platz im Auftaktrennen und zwei vierten Plätzen belegte er in der fünften Slalom-Elimination sogar Platz drei. Mit 11,0 Punkten liegt er nur 0,3 Punkte hinter dem Italiener Cucchi.

Nico Prien aus Schönberg komplettiert mit 15,0 Punkten die Top 5 im Slalom. Für diese Disziplin zeichnen sich damit die Podiumskandidaten ab.

Für den Finaltag könnte es im Kampf um den Overall-Titel bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft nicht spannender sein. Gleich drei Fahrer liegen punktgleich mit 5,0 Punkten an der Spitze des Klassements und haben Chancen auf den Titel:
Sebastian Kornum mit Platz vier im Slalom und Platz eins im Racing. Bei Langer ist es gerade umgekehrt. Er punktete mit Platz eins im Slalom und Platz vier im Racing. Der Flensburger Asmussen ist der konstanteste mit Platz 2 im Slalom und Platz drei im Racing. Aufgrund der Tiebreak-Regel fällt er aber hinter Langer und Kornum zurück. Eine Lösung des Gleichstandes zwischen Langer und Kornum ist aktuell nicht möglich.

Die Entscheidung um den DM-Titel im Windsurfen ist damit auf die Disziplin Racing am Finaltag vertagt. Bei Südwind mit drei bis vier Windstärken ist mit weiteren Wettfahrten in dieser Disziplin zu rechnen. Die Siegerehrung ist für 17:00 Uhr angesetzt.