NEWS


08.08.2017

News durchsuchen
08.08.2017

Soziales Wassersport-Projekt

Wetsuit Spender gesucht

Soziales Wassersport-Projekt
Die Via Nova Einrichtung in Itzehoe bietet Kindern und Jugendlichen, die in ihrem jungen Leben bereits mit extremen Herausforderungen konfrontiert wurden, ein neues Zuhause. Engagierten Betreuer starteten letztes Jahr ein Kiteprojekt und stellten bereits nach den ersten anfänglichen Bemühungen fest, dass die Kinder durch den Wassersport nicht nur aufblühten, sondern während der Zeit auf dem Wasser auch ihre Ängste und Sorgen vergaßen.

Joana Boullosa Barral lernte diese besondere Wohngruppe während eines sozialen Berufspraktikums kennen und bitte euch um Support für dieses Projekt - gesucht werden hauptsächlich Neoprenanzüge, um die Kids mit eigenem Material auszustatten.

Joana schildert uns ihre Erfahrungen und Hintergründe zu diesem Projekt: "Für die Betreuer war es nach eigener Auskunft herrlich mit anzusehen, wie das Leuchten in den Kinder Augen wieder anfing zu flackern und von Mal zu Mal auf dem Wasser intensiver wurde. Der Wunsch und die Motivation der Betreuer, den Kindern und Jugendlichen durch die Verbindung von Alltagserleben und gezielten Freizeitangeboten Lebensfreude zu vermitteln, ging somit umgehend auf. Traumatisierte Kinder und Jugendliche neigen oft dazu sich auf Grund ihrer belastenden Lebenserfahrungen und den damit verbundenen Mangelerlebnissen ungelenk, oft überzogen und auch ungewollt zu verhalten. Doch beim Wassersport ist davon nichts mehr spürbar. Die jungen Sportler sind ganz sie selbst; authentisch und vor allem Kind. Die seelischen Schutzpanzer, die natürlichen Schutzmechanismen geschuldet sind, werden abgelegt und gegen Neoprenanzüge und losgelöste Momente der Freude auf dem Wasser eingetauscht. Doch die Kinder und Jugendlichen begeistern sich nicht nur für das Kiten, sie stecken sich darüber hinaus auch ein wirklich schönes Ziel; nämlich richtig gute Kiter/innen zu werden. Und Ziele sind wichtig, insbesondere bei Kindern dessen Lebensbiografie alles andere als ideal zu bezeichnen ist. Denn Ziele geben nicht nur Orientierung, sie transportieren erstmalig ein Gefühl der Klarheit auf die jungen Sportler. Die Kinder und Jugendlichen setzen sich dadurch aktiv mit ihren eigenen Wünschen sowie Träumen auseinander und nehmen dafür das Ruder selbst in die Hand. Eine völlig neue und sehr wichtige Erfahrung. Durch ihr Ziel haben die Nachwuchs Wassersportler schlichtweg mehr Lebensfreude, wovon ich mich selbst persönlich überzeugen durfte.

Doch damit das Kiteprojekt eine Zukunft hat, bedarf es weiterer Unterstützung. Laut den Betreuern ist es immens wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen adäquates und vor allem eigenes Material erhalten, damit sie konstant üben können. Die Betreuer stellen hierfür zwar das nötige Rahmenprogramm, indem sie beispielsweise mit den Kindern und Jugendlichen möglichst oft an die Ost- und Nordsee fahren, doch finanziell sind sie begrenzt. Auch wäre es laut der Kinder und Jugendlichen schön, einmal in wärmere Gefilde reisen zu können. Die kommenden Herbstferien wären ein willkommener Zeitpunkt, um diesen Traum eventuell realisieren zu können.

Nichtsdestotrotz konnten bereits schöne Erfolge verzeichnet werden, die unbedingt erwähnenswert sind. Zum Beispiel durch die Kooperation mit „Sail and Surf“ in Pelzerhaken, die der Wohngruppe immer wieder einen Wohnwagen und ihren gesamten Materialpool zur Verfügung stellt. Laut den Betreuern ist es erstaunlich zu beobachten, dass Kinder von denen man denkt, dass ihre Konzentration auf ein Sportgerät über einen längeren Zeitraum hinweg nicht möglich sein könne, es doch schaffen, dem Kite während des ganzen Unterrichts ihre volle Aufmerksamkeit zu widmen. Mitansehen zu dürfen, was für eine Freude die Kinder auf dem Wasser haben, wie sie alle Sorgen von sich abspülen und nur im Hier und Jetzt leben - diese Erlebnisse sind unbezahlbar!

Damit es damit vorangehen kann, bittet die Via Nova Wohngruppe um die Unterstützung der Wassersportgemeinde! Alle Kinder und Jugendlichen sind über sich hinaus gewachsen und sehr stolz auf das was sie bisher gelernt haben. Dies trägt sich bis hin in ihren Wohngruppenalltag, was für die Bewohner sehr wichtig und wertvoll ist. Damit sich diese positive Entwicklung fortsetzt und weiterhin Früchte trägt, werden wirklich dringend Sponsoren, Material und Neoprenanzüge gesucht. Wenn wir ehrlich sind, finden sich doch oft Utensilien und Materialien in unserem Fundus, die sich doppeln oder selten bzw. gar nicht mehr im Gebrauch sind, nicht wahr? Es wäre großartig, wenn ihr euch für diesen guten Zweck davon trennen würdet. Als Sponsor muss es meiner Meinung nach eine Bereicherung sein, so wundervolle Markenbotschafter zu verpflichten, ohne dafür den Trapezgurt notgedrungen enger zu schnüren, oder? Und es gibt doch auch einige unter uns, die glückliche Besitzer einer Immobilie oder eines Wohnmobils im Süden sind und diese kostengünstig oder gar umsonst zur Verfügung stellen könnten? Bitte gebt euch einen Ruck und unterstützt dieses tolle Projekt."


Für Spenden und weitere Fragen könnt ihr euch an diese Kontaktadressen wenden: joana.boullosa-barral@gmx.de bzw. berndt@vianova-jugendhilfe.de. Infos zur Jugendhilfe findet ihr hier:

www.vianova-jugendhilfe.de