NEWS



News durchsuchen
26.07.2019

Slalomaction auf Sylt

Surf Cup Update: Tag 4

Slalomaction auf Sylt
Am vierten Veranstaltungstag des Multivan Surf Cup auf Sylt wurde die zweite Disziplin des Tourstopps ausgetragen. Zwei komplette Slalom Eliminations konnten beendet werden. Das bereits aus dem Racing bekannte Trio um den Kieler Vincent Langer (GER-1), Gunnar Asmussen (GER-2) aus Flensburg und den Schönberger Nico Prien (GER-7) stach besonders hervor. Langer und Asmussen erzielten in den Rennen des Tages jeweils einen ersten Platz.

Durch Langers Positionierungen auf dem ersten und dann dem zweiten Platz, beendet er den Tag mit der momentanen Führung in der Rangliste. Overall hat er mit diesem Tag seine Chancen auf den Overall-DM-Titel gewahrt, muss nun aber darauf hoffen, dass sein Kontrahent Prien im Slalom einen entscheidenden Fehler macht.

"Obwohl ich ein Mal nur den zweiten Platz erreichen konnte, bin ich sehr zufrieden mit meiner Leistung. Ich hatte mich mit meinem Material ein wenig vertan, da ich dachte, der Wind würde tendenziell eher abnehmen. Letztendlich nahm er aber sogar noch zu und ich war mit einem viel zu großen Segel auf dem Kurs. Ich bin froh, dass ich mich trotzdem so gut geschlagen habe", freut sich Vincent Langer über seinen Tagessieg.

Asmussen zeigte in der ersten Wertung zwar anfangs eine starke Performance, kollidierte beim Start des finalen Heats allerdings mit Nico Prien. Diesen traf der Zusammenstoß nicht ganz so hart, sodass er sich den zweiten Platz sichern konnte. Asmussen hatte durch die Kollision jeglichen Anschluss verloren. Mit doppelter Motivation ging er deshalb in der zweiten Elimination an den Start und bewies sein Potential, indem er alle Heats für sich entschied und schließlich auch als erster im A-Finale über die Ziellinie fuhr.

Prien belegte zuerst den zweiten und dann den dritten Platz. Der Schönberger konnte an den Vortagen alle gefahrenen Foil-Races für sich entscheiden und musste sich nun auch im Slalom beweisen, um weiterhin auf DM-Titelkurs zu bleiben. Wenn er sich in den kommenden Tagen keine Patzer erlaubt, stehen die Chancen auf den Titel sehr gut.

Auch der Norderneyer Dennis Müller mischte im vorderen Fahrerfeld fleißig mit. Er konnte sich einen dritten und einen vierten Platz sichern. Die beiden Kieler Lars Paustian (GER-1999) und Julien Pockrandt (GER-18) zeigten sich heute ebenfalls stark auf der Nordsee vor Sylt. Sie belegten den vierten und den fünften Platz.

Für die kommenden Tage deuten die Prognosen erneut auf Slalombedingungen hin. Von einer endgültigen Entscheidung kann demnach bisher noch nicht gesprochen werden.

Slalomaction auf Sylt

Slalomaction auf Sylt