NEWS



News durchsuchen
29.11.2018

Philip Köster

Interview

Philip Köster
Für Philip Köster hat es 2018 in einem spannenden Finale auf Sylt zum dritten Platz in der PWA Weltrangliste gereicht. Danach ging es für den viermaligen Wave-Weltmeister etwas entspannter weiter, wie er im Interview erzählt.

Es sind jetzt einige Wochen seit dem Saisonende auf Sylt vergangen. Ohne Pause ging es für dich aber direkt weiter...
Das stimmt, ich bin von Sylt aus zuerst nach Leipzig zum Red Bull Athlete Summit gefahren und von dort nach Großostheim, um meine Anzüge und Smokings bei Eduard Dressler abzuholen. Anschließend war ich für drei Wochen an der Westküste Australiens. Die Bedingungen dort waren absolut fantastisch und ich konnte optimal trainieren. Zurück auf Gran Canaria habe ich bei Wellen, die um die drei bis vier Meter hoch waren, mein neues Foil Surfboard ausprobiert.

Dabei hattest du nach Sylt angekündigt, dir ein paar ruhige Tage auf Gran Canaria zu gönnen?
Vor der Australienreise hatte ich etwas Zeit, um neue Kraft zu tanken. Ich hatte zum Beispiel mal wieder Zeit, Freunde zu treffen, denke aber schon über den nächsten Trip nach. Im Moment bin ich bei meiner Freundin in Slowenien, je nach Wetterlage steigen wir aufs SUP oder bei Schnee aufs Snowboard. Das habe ich mir diesen Winter vorgenommen.

Wie sehen die ersten Planungen für das neue Jahr aus? Gibt es schon Termine für die PWA Tour?
Der neue PWA Kalender der World Tour ist leider noch nicht veröffentlicht. Deshalb habe ich bisher nur eine vorläufige Planung für das Frühjahr. Im Januar möchte ich aber auf jeden Fall wieder am Lancelin Ocean Classic Festival in Australien teilnehmen. Letztes Jahr gewann ich in der Kategorie Wave.

Wann sieht man dich wieder in Deutschland?
Ich werde im Januar wieder zur Boot nach Düsseldorf kommen. Bei der Messe dreht sich alles rund ums Wasser und es ist die größte Wassersport- und Bootsausstellung weltweit, das ist immer wieder beeindruckend. Ich freue mich zudem, dass ich für den "Young Icon Award" und den "You Are More Award" nominiert wurde, die im Februar verliehen werden.

Es geht in großen Schritten auf das Ende des Jahres zu. Wie verbringst du die Weihnachtsfeiertage?
Ich feiere mit meinen Eltern und meiner Schwester zusammen auf Gran Canaria. Bei uns findet das komplette Programm mit Tannenbaum und Weihnachtsdekoration statt - mit allem, was dazu gehört!

Und Silvester? Nutzt du die Zeit, um neue Spots zu entdecken oder schaltest du zum Jahreswechsel auch mal abseits des Wassers ab?
Urlaub ohne Sport geht einfach nicht, deswegen bedeutet Ausruhen für mich nicht, dass das Board in der Ecke steht. Ende Dezember fliege ich vielleicht nach Australien und feiere dort Silvester. Oder ich suche mir wirklich neue Windsurfziele, eventuell in Neuseeland oder Südamerika. Das entscheide ich, wenn ich die Windvorhersagen sehe.

Du hast für die PWA Tour 2019 drei Wünsche frei...
Dann würde ich mir erstens mehr Events wünschen mit dementsprechend neuen Destinationen. Zweitens Glück mit Wind und Wellen, damit auch alle Wettbewerbe von Anfang bis Ende ausgetragen werden können, das sind ja immer die Schwierigkeiten bei Natursportarten - und den letzten Wunsch kann man sich ja wahrscheinlich denken: Ich will mir den Weltmeistertitel zurückholen!