NEWS



News durchsuchen
15.08.2008

NeilPryde 2009

neue Segel sind online

NeilPryde 2009
Ab sofort findet ihr die 2009er Segellinien auf der Neilpryde Website. 3 neue Segel sind im Programm, es gibt neue Farbkombinationen und die Designs aller Linien wurden optimiert. Zusätzlich wurden die Gabelbaumlängen der Wave und X-Over Segel kompakter gestaltet.

Neu: THE FLY
Das THE FLY ist Kauli Seadi's Signature Segel. Es kombiniert genau die Eigenschaften, die sich der zweifache Wave Weltmeister wünschte: "Es ist recht kraftvoll, aber trotzdem angenehm zu fahren und einfach zu handeln. Es ist in der Luft leicht manövrierfähig - das liebe ich, denn die meiste Zeit verbringe ich in der Luft! Und durch die geringe Aspect Ratio verlagert sich die Segelkraft nach vorne - dadurch ist das Segel einfach zu kontrollieren und am Ende beschleunigt es besser, um mich dorthin auf die Welle zu bringen, wohin ich möchte."
Das THE FLY soll Wave-Surfen mit Freestyle kombinieren, herausgekommen ist ein kompaktes, leichtgewichtiges, manöverorientiertes Segel, das in der Luft genauso komfortabel ist wie auf dem Wasser. Die kleineren THE FLY Größen besitzen lediglich vier Segellatten.

Neu: FIREFLY
Das FIREFLY löst das 2008er Expression ab. Das Entwicklungsteam von Neilpryde beobachtete, das immer mehr Freestyle Moves in Wave-Bedingungen zu sehen sind - genau dafür wurde diese Freestyle-Wave Segel kreiert. Das FIREFLY soll jedem Rider 100% Freestyle Performance liefern und zugleich exzellente Wave-Eigenschaften aufweisen, nicht nur für Profis wie den dreifachen Freestyle Weltmeister Ricardo Campello.

Neu: V8 HELIUM
Nur selten findet man optimale Windbedingungen am Spot in seiner Nähe. Bisher war meist ein großes Segel Voraussetzung, um bei Leichtwind ins Gleiten zu kommen. Mit dem V8 HELIUM kommt man mit kleinerer Segelfläche bei gleicher Windstärke ins Gleiten. Die reduzierte Segelgröße erlaubt ein wesentlich besseres Handling in Manövern wie bei Halsen, Schot- und Wasserstart. Aufgrund der reduzierten Segelfläche und der Verwendung eines kürzeren Masts wird das Leichtwind-Setup beim V8 HELIUM insgesamt günstiger.
Früher hatten Leichtwindsegel dieser Art Druckpunktwanderungen und damit auch Kontrollprobleme. NeilPryde verwendet daher beim V8 HELIUM UltraCams und stützt sich auf die Erfahrungen des dynamischen 'Twists' aus dem Racing. Somit soll das Segel sowohl bei böigem Wind als auch im oberen Windbereich beste Performance bieten.

Nähere Informationen gibt's bei Bedarf telefonisch unter 089/665049-0 und natürlich online:

www.neilpryde.de
NeilPryde 2009

NeilPryde 2009