NEWS



News durchsuchen
09.06.2019

Führungswechsel

IFCA Slalom WM Sylt

Führungswechsel
Ein Tag der Superlative liegt hinter den Teilnehmern der IFCA Slalom Weltmeisterschaften in Westerland auf Sylt. Bei extremen Bedingungen mit Windspitzen bis zu acht Windstärken konnte am fünften Veranstaltungstag die dritte Slalom Elimination absolviert werden. Dabei gab es einen Wechsel an der Spitze der vorläufigen Gesamtführung. Diese führt nach einem Sieg am heutigen Tag der Franzose Basile Jacquin (FRA-498) an.

Die Bedingungen verlangten den Teilnehmern in der dritten Slalom Elimination des Events alles ab. Die Fahrer mussten ihre kleinsten Segel auspacken und waren teilweise selbst damit am Limit. Etliche spektakuläre Stürze bestimmten das Geschehen. Die bisher Führenden Gunnar Asmussen (GER-2) aus Flensburg und Vincent Langer (GER-1) aus Kiel wurden ebenfalls vom Pech verfolgt. Asmussen verpasste durch einen Frühstart im Halbfinale den Einzug ins A-Finale. Langer erlitt Materialbruch und konnte dadurch ebenfalls nicht im A-Finale antreten. Davon profitierten ihre Verfolger.

Basile Jacquin siegte souverän vor Andrea Rosati (ITA-0) aus Italien, der mit Platz zwei seine bisher beste Platzierung des Events einfahren konnte. Dritter wurde der Franzose Pierre Macquaert (FRA-945). Bester deutscher Starter am heutigen Tag war Adrian Beholz (GER-888) aus Radolfzell, der einen starken 4. Platz in die Gesamtwertung einbringen konnte. Fünfter wurde Francesco Scagiola (ITA-353) aus Italien.

In der vorläufigen Gesamtwertung des Events konnte Basile Jacquin mit dem heutigen Sieg die Führung übernehmen. Er war unglaublich glücklich mit seiner Performance: "Ich fühle mich großartig. Ich wusste, dass ich heute in den schwierigen Bedingungen sehr gut zurecht kommen würde. Und dann habe ich im Finale einfach alles gegeben. Das hat sich nun ausgezahlt. Ich hoffe, dass ich meinen ersten Platz nun möglichst lange verteidigen kann."

Vincent Langer folgt auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung. Nach dem Materialcrash im Halbfinale konnte er souverän das B-Finale gewinnen und damit einen neunten Platz in die Gesamtwertung einbringen. Da jedoch ab drei absolvierten Eliminations das schlechteste Ergebnis gestrichen werden kann, beeinflusste diese Platzierung die Gesamtwertung nicht. Von seinem Streicher konnte auch Gunnar Asmussen profitieren, der seinen 11. Platz aus dem dritten Lauf somit nicht in die Wertung einbrachte. Er liegt damit in der Gesamtwertung auf dem dritten Platz vor dem Franzosen Damien Cervera (FRA-422) und dem Niederländer Ingmar Daldorf (NED-191) auf Rang fünf.

Führungswechsel