NEWS



News durchsuchen
22.04.2009

Speedsurf DM

in Orth auf Fehmarn

Speedsurf DM
Die Deutschen Meister im Speedsurfen werden in diesem Jahr auf Fehmarn gekürt. Vom 05. bis 13. September 2009 findet in Orth auf Fehmarn die diesjährige Abschlussveranstaltung mit der Ehrung der Deutschen Meister/Meisterin statt.

Die Veranstaltung wird organisiert und durchgeführt von der VDS (Vereinigung deutscher Speedsurfer e.V.). Erwartet werden etwa 30 bis 40 Teilnehmer, darunter mit Michael Naumann, Manfred Merle und Thomas Malassa auch die Sieger des Vorjahres.

Zuschauer und Gastfahrer sind herzlich willkommen. Wer seine Geschwindigkeiten einmal testen möchte, kann für 5 Euro pro Tag an den Rennen teilnehmen. Auch GPS-Geräte kann der Verein leihweise zur Verfügung stellen (bitte bei Anmeldung angeben). Informationen sowie das Anmeldeformular findet ihr auf der Website des VDS (Link siehe unten). Die Anmeldung kann auch vor Ort vorgenommen werden.

Die VDS veranstaltet seit vielen Jahren Regatten und Meisterschaften im Auftrag der DWSV (Deutschen Windsurfing Vereinigung e.V.). Die Mitglieder des Vereins wählen regelmäßig Windsurfspots innerhalb Deutschlands aus, an denen möglichst ideale Bedingungen herrschen: viel Wind und wenig Welle.

Die Orther Reede ist ein ideales Revier zum Speedsurfen. Das Fahrerlager wird sich auf einem nahe gelegenen Parkplatz befinden und jeden Morgen treffen sich die Teilnehmer zum Skippers Meeting, um zu besprechen, ob und wann ein Start möglich ist. Mindestens 5 Windstärken sind erforderlich, um Speedrennen austragen zu können.

Jeder Teilnehmer trägt ein GPS-Gerät am Arm, welches die Geschwindigkeiten exakt aufzeichnet. Am Ende des Tages werden die Daten aus den Geräten ausgelesen und mit Hilfe des eigens dafür entwickelten Programms 'GPSresults' von Manfred Fuchs ausgewertet. Gültig sind nur die Ergebnisse, die innerhalb des zuvor festgelegten Kurses erreicht werden.

Speedsurfen ist die Formel 1 unter den Surfdisziplinen. Im Unterschied zum "normalen" Surfen bewegt man sich beim Speedsurfen im absoluten Grenzbereich. Sowohl an das Material als auch an das fahrerische Können werden besondere Anforderungen gestellt, um Geschwindigkeiten von über 80 km/h erreichen zu können.

Beim Speedsurfen gelten folgende Regeln: Zunächst wird ein Kurs von 250m oder 500m Länge durch Bojen markiert. Ein Rennen dauert 90 Minuten. In dieser Zeit fahren die Teilnehmer nacheinander durch den Kurs, so oft sie können oder wollen. Da die Geschwindigkeiten sehr hoch sind, müssen die Fahrer genügend Abstand zueinander halten. Die GPS-Geräte zeichnen den Weg und die Zeiten der Fahrer auf. Bei der Auswertung werden die Durchschnittsgeschwindigkeiten pro Fahrt durch den Kurs ermittelt. Die beiden schnellsten Läufe jedes Fahrers werden als Ergebnis gewertet, der Fahrer mit den höchsten Geschwindigkeiten gilt als Sieger. Da im Laufe der Woche mehrere Rennen ausgetragen werden, wird der Gesamtsieger nach einem Punktesystem ermittelt und zum Deutschen Meister gekürt.

Aktuelle Auskünfte gibt der Vorstand Manfred Merle gerne vor Ort oder vorab telefonisch unter 0163-6201437. Alle Informationen zu dem Event sowie das Anmeldeformular findet ihr hier:

www.speedsurfen.de