Cheese Roll - gesprungen bei Wind von links

Cheese Roll

Die Cheese Roll ist ein Klassiker unter den Windsurf-Moves. Diese Rolle vorwärts war die erste gesprungene Vorwärtsrotation beim Windsurfen.

In einer Zeit, als Backloops noch Barrel Roll genannt wurden, schwang sich der Italiener Cesare Cantagalli beim Sprung hoch in der Luft über das flachgelegte Rigg nach Lee und drehte damit Board, Segel und sich selbst um 360 Grad. Das war ungefähr im Jahr 1987.

Zwischenzeitlich war dieser Move fast ausgestorben, denn Front- und Spinloop galten als die eleganteren Varianten der Vorwärtsrotation. Old School ist uncool - von wegen, denn seitdem auch Freestyler die Cheese Roll auf der Suche nach neuen Bewegungsabläufen wiederentdeckt haben, erlebt die Käserolle ein Revival.


Was ist der Unterschied zum Front- oder Spinloop?

Die Cheese Roll wird über ein in der Luft flachgelegtes Segel gesprungen - wie bei einer Laydown Jibe zieht man das Segel in Richtung Heck und springt über einen horizontal liegenden (nach hinten zeigenden) Mast nach Lee. Dabei wird das Rigg kurzzeitig von der Gegenseite angeströmt, was den Drehimpuls verstärkt.
Die Landung einer Cheese Roll
Gespiegelt: Cheese Roll bei Wind von rechts
Demgegenüber wird beim Frontloop das Rigg nach dem Absprung in Richtung Bug geschoben, um die Drehung um den zunächst aufrechten und dann nach vorne geführten Mast zu zirkeln.

Es handelt sich also um zwei komplett unterschiedliche Bewegungsabläufe, von denen die Cheese Roll aber deutlich weniger Überwindung kostet und damit leichter zu erlernen ist. Die Cheese Roll kann man so gut wie über jede Welle springen. Olaf Barth zeigt uns in den Fotosequenzen und Videos die klassische Variante der Cheese Roll.


Mentale Vorbereitung

Stellt euch einfach vor, ihr würdet eine Laydown Jibe fahren und genau beim Flachlegen des Segel gleichzeitig über eine kleine Wellen springen. Diesen Impuls nutzt ihr, um euch horizontal vor das Segel nach Lee zu werfen. Hält man das Segel dabei dicht, landet man bereits unter dem Material.
Cheese Roll - Anfahrt und Absprung
Die Anfahrt und der Absprung - beachtet die leichte Kurvenfahrt auf der Welle nach Luv

Absprung

Wer die ersten Fotos betrachtet sieht, dass das Board auf dem Kurs zur Welle kurz vor dem Absprung eine kleine Kurve nach Luv nimmt, der Surfer aber seinen Körperschwerpunkt nach Lee verlagert.

Gleichzeitig führen beide Hände die Gabel nach hinten, so dass das Rigg 'Close the Gap' mäßig auf dem Deck aufliegt - wie bei einer Laydown Jibe, die mit einem Sprung kombiniert wird.

Genau das macht den Sprung so einfach, denn ruckzuck ist man mit dem Körper am Mast vorbei und stürzt nicht - wie beim Lernen des Fronloops - auf sein eigenes Material.
Anzeige
Cheese Roll - Gegendruck im Segel
Die Rotation mit Gegendruck im Segel

Rotation

Durch das nach hinten Ziehen des Riggs und die Verlagerung des Körperschwerpunktes nach Lee befindet man sich einen kurzen Moment flach über dem fast parallel zur Wasseroberfläche liegendem Segel.

In nächsten Augenblick greift der Wind über das Achterliek von der Gegenseite ins Segel und sorgt für den nächsten Impuls der Rotation. Der Körper befindet sich dabei in Lee, dass Schothorn des Segel rotiert um den horizontal liegenden Mast (die Drehachse) herum von Luv nach Lee.
Die Landung einer Cheese Roll
Schnell rotiert - die zweite Flugphase gehört dem Landanflug

Landung

Nichts einfacher als das, denn sobald das Schothorn wieder nach Lee zeigt, befindet man sich in der Flugposition wie nach einem normalen (steilen) Sprung. Mit Heck voran beginnt der Sinkflug. Segel nach vorne schieben und öffnen, Hecklandung. Fertig.


Tipps

Die Rotationsgeschwindigkeit in der Luft kann man steuern. Je mehr das Segel nach hinten geschoben wird, desto schneller wird man die Rolle um den Mast herum abschließen. Mit weniger Neigung nach hinten kann man den Gegendruck im Segel länger halten und die Rotation hinauszögern.

Auch die Sprunghöhe lässt sich unabhängig vom Speed beeinflussen. Beim Absprung auf Halbwindkurs erzielt man eine größere Sprunghöhe (steilere Flugbahn), beim Absprung auf leicht raumen Kurs springt man auch bei steilen Wellen in einer flacheren Flugkurve.

Olaf rät zur Vorbereitung für den Move eng gecarvte 360er zu fahren, mit viel Druck auf dem hinteren Fuß und ruckartig nach hinten gezogenem Segel. Beim Move selbst sollte der Absprung aktiv erfolgen. Mastfuß in den Wind, Segeltop aus dem Wind und bei der Rotation die Beine anziehen. Den detaillierten Bewegungsablauf könnt ihr den Bildern und Videos entnehmen.


Slideshow

Die Cheese Roll in 15 großen Einzelbildern:
Cheese Roll - Diashow
Slideshow: Einzelbilder zum Durchklicken

Videos

Hier findet ihr drei Cheese Rolls in Superzeitlupe, die diesen Sprung jeweils über eine kleine Welle (oberes Video), eine Weißwasserwalze (mittleres Video) und eine steile Rampe (unteres Video) zeigen:

Warning: include(https://www.dailydose.tv/external/ddinhalt.php?v=move-cheeseroll-04&poster=https://www.dailydose.tv/previewpic/move-cheeseroll-04-poster.jpg&autostart=0): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Temporarily Unavailable in /homepages/23/d11658890/htdocs/moves/cheese-roll/index.php on line 403

Warning: include(): Failed opening 'https://www.dailydose.tv/external/ddinhalt.php?v=move-cheeseroll-04&poster=https://www.dailydose.tv/previewpic/move-cheeseroll-04-poster.jpg&autostart=0' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.5') in /homepages/23/d11658890/htdocs/moves/cheese-roll/index.php on line 403