Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    patrik f-cross oder tabou 3s - 2 segel - große windrange abdecken.

    hallo

    interessiere mich für die beiden boards weil es sich um freestyle wave bzw allround boards handelt. des weiteren kommen mir die board in den sinn weil sie mit single fin gefahren werden, das möchte ich gerne so haben. schwanke noch beim volumen: eher um die 100l oder um die 110l. einsatzgebiet binnensee - möchte mit 2 segeln eine größtmögliche windrange abdecken. wiege ca. 77kg.

    welches board passt eher bzw welche segelabstufung würdet ihr empfehlen um einen großen windbereich abzudecken.

    danke schon mal und lg

  2. #2
    Hallo,

    die beiden Boards sind schon unterschiedlich. Der Patrik dürfte sportlicher, aber auch deutlich unkomfortabler sein als der 3S, der auch bei kabbeligen Revieren sehr einfach zu fahren ist. Ich fahre selber einen 3S in 96 Liter mit Segelgrößen von 4,2 bis 6,5 m², bei 95 kg Körpergewicht als kleinstes Brett. Hast Du noch andere Boards oder soll das Dein einziges Board sein oder bleiben? Welche Segelgrößen willst Du darauf fahren, bzw bei welchem Wind das Board nutzen? Ohne diese Informationen kann man nicht wirklich einen Rat geben.

    Lg

    cad184

  3. #3
    soll das einzige board sein. ich dachte an ca 14/15 knoten unteres limit. nach oben hin halt so weit wie es geht...je nach machbaren abstand der zwei segelgrößen.

  4. #4
    Senior Member
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Uetersen, bei Hamburg
    Beiträge
    142
    Moin SYHR, wenn Du bei 14/15 Knoten starten willst benötigst Du ja schon 6,7 bis 7m2 Segel. Dann wird es schwer einen großen Windbereich mit 2 Segeln abzudecken. Frage, was ist denn ein großer Windbereich für Dich? Wenn das nächst kleinere 5,5 bis 6m2 hat wird es bei 19/20 Konten schon eng (hängt natürlich noch von anderen Bedingungen ab). Das ist echt schwer zu beantworten. Vielleicht noch mal gut überlegen in welchen Windbereichen Du am meisten und am liebsten fahren möchtest. Davon würde ich dann die Brettgröße abhängig machen. Tendenz wäre bei Deinem Gewicht eher 100L. Aber das ist leider alles sehr individuell. Gruß surfaff

  5. #5
    Ein Freund von mir fährt als One Board Lösung ein 94 Liter FSW Board mit 70 kg. Segel von 4,2 bis 6m². Ist aber natürlich manchmal ein Kompromiss. Bei 7 kg mehr würde ich eher zb. Den Tabou 3S 107 (Classic) empfehlen. Der geht mit Segeln bis 7,0 und lässt sich sicher bei mehr Wind auch noch gut kontrollieren. Darunter dann ein 6,0er oder 5,7er, dann kannst Du von 15 bis 25 Knoten fahren. Mehr wird mit 2 Segeln und einem Brett nicht gehen. Bei Deinem Gewicht wird dann wohl irgenddwann der Wunsch nach einem 90-85 Liter Brett kommen, das erweitert dann (mit zusätzlichem kleineren Segel) den Spass bei mehr Wind sicherlich.

    Lg

    cad184

  6. #6
    Senior Member
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Uetersen, bei Hamburg
    Beiträge
    142
    Sorry, aber mit einem 5,7er Segel, 100L Board bei 25 Knoten (Durchschnittswert), dann musst schon sehr, sehr gut fahren können. Ich glaube das ist zu optimistisch. Ich wiege 70Kg und fahre bei 25 Knoten ein 83 L Bord und ein 4,2er Segel. Für schwere Piloten/innen, oder Leute die sehr gut fahren, sieht das schon anders aus. Aber wie schon gesagt ist ein echt schweres Thema mit einem Riesen Blumenstrauß an Erfahrungen und Meinungen. Gruß surfaff

  7. #7
    der 112er patrik f cross mit gun torro 6,6 und 5,3? mit 112l noch viel restvolumen zum nach hause tuckern wenn der wind mal wieder aussetzt am see.

    je mehr ich drüber nachdenke umso unsicherer werde ich. vll sollte ich auch einfach auf freeride oder freerace material zurück greifen. was die gleitleistung betrifft bin ich da fix im vorteil. und mit diesen boards bzw segel lässt sich wahrscheinlich mit 1 board und 2 segel noch mehr abdecken?!

    lg

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.