Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Kaufempfehlung Aufsteiger Board

    Hallo an alle Windsurfbegeisterte!
    Ich benötige Unterstützung beim Kauf eines gebrauchten Boards.
    Ich surfe schon eine ganze Weile habe aber bislang nicht besonders häufig Zeit gefunden.
    Deswegen konnte ich meine Technik auch nicht so richtig verbessern.
    Das soll sich jetzt ändern! Also soll als erstes ein neues Board her.
    Habe zwei ältere Bretter 145l ohne Schwert und ein noch größeres, welches ich aber ohne Schwert fahre.

    Habe jetzt ab und zu auch mal ein Gecko 130l ausgeliehen und komme damit gut zurecht.
    Trapez fahren, Wende und Beachstart ist kein Problem.
    Gleiten klappt auch schon und in den Fußschlaufen bin ich auch schon gefahren.
    Fahre momentan häufig auf Fehmarn (Wulfen und Gold) und in Strand Horst NL.
    Ach ja ich wiege ca. 85kg.
    Mein Budget liegt so zwischen 500-600Euro

    Ich habe nun folgende Fragen:
    Wie viel Liter sollte die Unter und Obergrenze sein?
    Welche Boards wären zu empfehlen
    Beispiel: Tabou Rocket 115l von 2014 was darf das kosten?
    Wo suchen: Hauptsächlich Hier?

    Ich hoffe ihr könnt euch ein Bild machen!
    Für ein paar Tipps wäre ich dankbar

    Gruß Der Inselfan

  2. #2
    Senior Member
    Registriert seit
    Dec 2016
    Beiträge
    100
    Hallo Inselfan,
    ich fahre selber recht oft in Horst und kenne die Strände in Fehmarn. Die darfst du nicht miteinander vergleichen. Der wind in Fehmarn ist konstant; hier ist ein Tabou Rocket 125 L - 135 L zu empfehlen, in Horst gibt es nur Windlöcher und das Board kann nicht breit genug sein. Ein 120 L oder 130 L Gecko ist da genau richtig.
    LG rich

  3. #3
    Hallo rich
    Danke für deinen Kommentar!
    Damit verfestigt sich bei mir auch meine Vorüberlegungen. Also Board um130l.
    Das Rocket mit 115l ist wohl eine Nummer zu klein.
    Aber trotzdem was darf ein Rocket von 2014 eigentlich noch kosten?

    Gruß Inselfan

  4. #4
    Senior Member
    Registriert seit
    Dec 2016
    Beiträge
    100
    Hallo,
    ein Board um 2010 reicht auch vollkommen und das kostet dann um die 300 €
    Ein 2014 er sollte nicht mehr als 500 € inkl. Bag und Finne kosten. Schau auch mal bei Ebay Kleinanzeigen. Das 115 L ist zu klein, da du meistens bei 15 ktn fahren wirst, in NL bei 10 Ktn und Segel um die 6 - 8 qm oder größer brauchst.
    LG rich

  5. #5
    Hallo rich
    Okay danke werde mich dahin gehend orientieren
    Schönen Abend noch!
    Gruß Inselfan

  6. #6
    preise sind immer recht individuell. wenn du glück hast kriegst du mal was günstig aber häufig wird einfach geld verlangt - logisch der kram ist neu noch viel teurer und gebraucht wird er meist auch nicht verschenkt - gerade die großen boards.

    " ein Board um 2010 reicht auch vollkommen und das kostet dann um die 300 €"
    ->versuch mal einen 2010er rocket für 300€oder auch einen 2010er shark oder futura, x-cite ride usw für 300€ zu finden. in gutem zustand darfst da eher 500€ rechnen. zumindest für die beliebten größen ab 115/120 aufwärts. wie gesagt manchmal gibts schnäppchen - ist aber eher die ausnahme. manchmal haben die boards auch schäden (das schlägt ggf etwas auf den preis aber meist auch keine welten. ist eher selten das ein älteres brett völlig makelos ist. 'ne gute reperatur ist nicht schlimm. ne schlechte sollte man halt nochmal anfassen. und bei manchen dingen läßt man als anfänger besser die finger weg). makelos muss es bei kauf gar nicht sein - du haust als anfänger da sowieso noch maken rein - versprochen

    für einen gecko, die gab es dann ab 2013 aufwärts (in 13/14 noch parellel zum shark) kannst du eher 550€ aufwärts rechnen. unter 500 hab ich noch keinen gesehen und alles was bei 600 und drunter lag war meist direkt verkauft.
    ->das ist dann 'ne preiskategorie wo man durchaus auch über neukauf nachdenken kann. wenn du im auslauf einen für 800, 900 bekommst ist das ja von 600 nicht soweit weg (allerdings sind im sale die beliebten größen mitunter schnell raus)

    gemeint ist immer die HRS / Epoxy Sandwich Bauweise. also keine leichtere Wood/Bambo oder gar LtD/Carbon. die liegen neu gerne 30-100% drüber und gebraucht auch gerne 30-50% mehr.

    " Beispiel: Tabou Rocket 115l von 2014 was darf das kosten?"
    um die 600€ solltest rechnen für den CED. weniger nur, wenn deutliche Reperaturen hat
    falls es kein CED sondern ein LTD ist rechne mal eher mit 700-800€.
    ->willst irgendwo 'nen preis verhandeln frag nach nem boardbag und/oder 'ner grasfinne. muss der besitzer natürlich nicht verschenken aber ggf kostets dann minimal mehr ist aber im paket vom preis dann besser als wenn du solche dinge für 40-60€ (gebrauchter bag) und 40-75€ (brauchbare grasfinne) nachkaufen mußt
    ---------

    bei 85KG darf es ruhig ein 130liter oder 135liter Brett sein , als großes Board. Klar wenn du immer guten Wind abpaßt wirst du gerne auch was kleineres wollen aber wenn du möglichst viele Surftage haben möchtest ist ein großes super.
    Kleinere Bretter so unterhalb von 110 liter, teils auch schon 115er sind gebraucht gerne etwas günstiger. da kannst auch für 300€ und drunter brauchbare bretter finden solange es nicht die jüngsten modelljahr sein müssen. preis bestimmt bei material aus den letzten 5, 15 jahren auch nicht nur das alter des boards sondern die beliebtheit des boards, die fahreigenschaften, der zustand, und auch die bauweise/gewicht.

    Willst du langfristig mit einem auskommen dann kauf erstmal das große. dann fährst du erstmal noch eine oder mehrere saisions und schaust mal wo die reise hingeht. sprich möglichst viele surftage. oder eher nur losfährst wenns ballert. auch deine segelgrößen werden einfluss darauf haben. nur kleines material können sich eigentlich nur küstenbewohner erlauben - da gibts halt genug tage.
    gibt viele anfänge bei denen der gedanke "möglichst immer kleiner werden mit dem brett", irgendwo tief sitzt weil es irgendwann mal so aufgeschnappt wurde. dazu kommen dann noch die preise für kleines material (kost halt schnell weniger, weil es nicht soviele nutzen können).
    ->richtig daran ist das man nach dem 160-220 liter aufsteigertanker was kleineres nehmen sollte. wende halse geht ja auch weniger volumen schneller. schlaufen fahren bei gleichzeitiger boardkontrolle auf einem riesemtanker auch nicht ganz leicht.
    ->dennoch sind dann körpergewicht + 40 bis 60 liter angesagt und eben nicht gleich körpergewicht +20 -30 liter. das wäre im lernfortschritt eher hinderlich und wenn jemand nur bei leichtwind aufs wasser kommt ist es selbst bei gutem fahrkönnen eigentlich zu wenig volumen (du bringst halt nicht die passenden segelgrößen für diesen leichtwind drauf..das kann bei 85kg durchaus ein 8.6 oder 9.2 sein...und da ist ein 135er eben besser geeignet als ein 120er. die breite der heutigen boards hilft da nur bedingt. wenig volumen bleibt es ja es will dann ggf deutlich aktiver gefahren werden also mit ordentlich anpumpen etc pp - all diese dinge gelingen einem aufsteiger ja noch gar nicht so gut)

    schau beim kauf auch etwas auf den transport. ein rocket wide in 135 ist zb satte 81 breit, ein rrd firemove gar 85. das kann auf dem autodach neben der dachbox schonmal zu problemen führen oder man nimmt endlos breite dachtraversen (und stößt sich beim aussteigen den kopf). beim transport im pkw das gleiche - was nützt dir ein 240cm kurzes brett, wenn es so breit ist dass du die beifahrertür nicht zubekommst (türverkleidungen werden ja auch immer dicker für 1,5 liter wasserlasche....) und du das brett dann irgendwie hochkant stellen musst und mit segel und gabel drüber den rechten spiegel nicht mehr siehst...).
    bei womo und bus vielleicht nicht ganz so dass thema aber auch hier sollen ja manchmal dinge nebeneinander oder das board vieleicht im bus unter der rückbank durchgeladen oder wie auch immer.
    ->klar kauft man ein board eher aufgrund seiner fahreigenschaften aber verladen usw ruhig auch mal proben.
    ->im urlaub hat man den kram ggf eh auf dem dach oder im wohnwagen aber falls du nen homespot hast ggf auch mal alleine losmachst sollte es ja vieleicht auch in deinen pkw gehen (das klappt meistens) und zwar so dass du auch noch ein rigg oder ein rigg+zweites segel vernünftig mit unterbringst.
    Geändert von newt3 (25.09.2018 um 11:11 Uhr)

  7. #7
    lies dir in der surf auch mal das aufsteiger spezial durch:
    https://www.surf-magazin.de/aufsteig...en/a21797.html

  8. #8
    Hallo new13
    Super Ausführung!
    Besten Dank für deine Tipps

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.