Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Segellatten spannen zu stark

    Hi,

    ich surfe seit ca. 6 Jahren, bin kein absoluter Neuling mehr, habe aber natürlich immer noch eine Menge Erfahrungsdefizite.
    Mein aktuelles Problem ist, dass bei meinem 6,6er Freeridesegel die Latten weit am Mast vorbeidrücken.
    Die unterste Latte drückt sich fast bis ans hintere Ende des Masts.
    Wirkt sich das negativ auf das Fahrverhalten des Segels aus?
    Wenn ja, wie kann ich das ändern?
    Habe die Latten schon in ihrer kürzesten Einstellung.
    Das Segel ist ein 6,6er North Natural, welches ich mit einem einfachen Mast (ohne Carbonanteil) fahre.
    Bei meinem 5,0er North Natural tritt dieses Problem nicht auf.
    Dieses Segel fahre ich aber auch mit einem anderen Mast (mit hohem Carbonanteil).
    VG Ulf

  2. #2
    Moin Ulf,
    also ich fahre jetzt auch seit Kurzem mit eigenen Segeln und muss das Trimmen auch erst wieder richtig lernen.
    Man hat mir erklärt, dass die Latten höchstens bis zur Hälfte des Mastes ragen sollen, damit sie noch vernünftig rotieren können. Und dass man das mit entsprechender Vorliekspannung einstellen kann. Also mehr das Vorliek spannen.
    Wenn du sagst, dass du das Problem bei einem anderen Mast nicht hast, würde ich mal schauen, ob der Mast, bei dem das Problem auftritt, die richtige Biegekurve/Länge für dein Segel hat.
    Ich habe einen 40% Carbon-Mast. Das ist kein hoher Carbon-Anteil und ich muss echt krass Kraft aufwenden, um den vernünftig durchzubiegen (zum Glück gibt es die North Verlängerung mit Ratsche), aber es geht und dann fährt es sich auch gut.

  3. #3
    Senior Member
    Registriert seit
    Jan 1970
    Ort
    Südschleswig - Süd
    Beiträge
    424
    Moin Ulf,
    du hast das Problem schon fast selbst erkannt. Der Mast ist nicht optimal für das Segel.
    Leihe dir mal einen passenden Mast und rigge dann auf.
    Gruß
    Rolf

  4. #4
    Member
    Registriert seit
    Apr 2016
    Ort
    Fricktal/Schweiz
    Beiträge
    42
    Hey Ulf
    kann ein falscher Mast sein, kann aber auch sein, dass du zu wenig spannst. Manchmal stimmen die Angaben bezüglich Mastlänge nicht ganz und man muss ein paar cm mehr machen. Du siehst es ja auch am Loose Leech ob die Spannung stimmen kann.
    Vielleicht hast du es nicht gesehen, aber hier im Forum gibt es unter Boards, Segel und Zubehör die Untergruppe: Fragen zu North-Produkten. Dort kriegst du Antwort von Leuten, die sich bestens mit North auskennen.

    Gruss Robert

  5. #5
    hallo,
    ich habe auch ein Natural, jedoch größer, und nutze dafür einen rel einf Mast. Je nach Winddruck ziehe ich beim Aufbauen am Schoti etwas oder sehr kräftig, um das Segel später umzuswitchen, oft drücke ich mit der Faust nach der Wende kurz nach, stört nicht.

    Viel schlimmer ist bei dem Segel das Verrutschen des Segellatten-T an dem Doppel-Riemen außen, da muss man etwas aufpassen und, trickytricky, bei Bedarf die a n d e r e Seite mit dem Schraubenzieher anhebeln, um die verrutschte Seite wieder richtig zu platzieren.

    Segellatte kürzeste Einstellung ? Wo ist denn bei dem Natural eine Einstellmöglichkeit ? Bin ich blind ? Mein Sailloft hat Schrauebn außen ...

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.