Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 30
  1. #1
    Junior Member
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    Bernbeuren
    Beiträge
    13

    Brauche Hilfe beim Material Kauf

    Hi zusammen

    Bin neu hier im Forum und bräuchte eure Hilfe.
    Erst mal zu mir bin 1,86 groß und habe 88kg. Hab schon einiges gelesen über welches Board das richtige ist war auch schon im Surfshop da haben sie mir ein 144l Board empfohlen. Im Netz wird empfohlen ab 150l ^^. Bin meistents am ammersee unterwegs und würde auch gern im urlaub das material fahren ( gardersee, Kroatien natürlich nicht sofort) Habe ein Grundkurs gemacht hat alles super geklappt. Ich würde mir gern ein gebrauchtes set kaufen da mein Geldbeutel am Anfang nicht ganz so groß ist. Jetzt hätte ich was gefunden ich Liste das mal auf und vielleicht könnt ihr mir ja bissal was zu sagen ob das was wäre oder eher nicht.


    JP Freeride Board 282 cm/144 ltr, 69 cm breit, wenig gefahren. Keine
    Defekt.
    2. Handmade Speeding Board vom Gardasee, alter Shape. 285 cm/115 ltr.
    Carbon/Kevlar. Leicht reparaturbedürftig (Flugtransportschaden).
    3. Handmade Speeding Board vom Gardasee, alter Shape. 275 cm/95 ltr.
    Carbon/Kevlar. Kein Defekt.

    - für jedes Board Surf-Bag dazu -

    4. Segel. NP Diablo 7,7 qm. Guter Zustand.
    5. Segel. NP V8, 7,0 qm, sehr guter Zustand.
    6. Segel. NP V6, 6,0 qm, sehr guter Zustand.
    7. Segel. NP Epression, 5,2 qm, sehr guter Zustand.
    8. Segel. North Voodo, 4,7 qm.
    9. Segel. North Voodo, 4,2 qm.


    - Mast. NP Race Pro 100 % Carbon f. Diablo 7,7 - Mast. North Race 100 %Carbon f. NP V8, 7,0 - - Mast. NP Wave X6, 65 % Carbon f. NP V6, 6,0
    - Mast. NP Wave, 45 % Carbon f. NP Expression, 5,2
    - Mast. NP Wave, 45 %
    Carbon f. North Voodo, 4,7
    *- Mast. Arros Wave, 90 % Carbon f. North Voodo,4,2

    - Alle Masten haben dicken Durchmesser-

    - Gabel. North Pro Cress Gabel Alu, 185 - 235 cm
    - Gabel. NP Pro Wave
    - Carbon, 165 - 210 cm
    -* Gabel. North Pro Cress Gabel Alu, 165-215 cm 19.
    - Gabel. North Heavy Duty Alu, 140 - 190 cm
    - Gabel. North Heavy Duty Alu,150 - 200 cm

    - Verlängerung. NP Alu 24 cm
    - Verlängerung. NP Alu 26 cm
    - Verlängerung. NP 2 x Alu 20 cm
    - Verlängerung. NP Carbon 28 cm

    - Mastfuß-Systeme: North

    -* Finne. JP 42 cm
    -* Finne. Deboichet 36,5 cm
    -* Finne. Deboichet 29 cm

    Das wäre jetz alles Danke euch schon mal

    Gruß Florian

  2. #2
    Member Benutzerbild von Spacecowboy
    Registriert seit
    Sep 2016
    Ort
    Jurasüdfuss (CH)
    Beiträge
    56
    Hallo Florian

    ich schreib mal meine Gedanken, welche beim lesen auftauchten, dazu. Bin selbst erst "Aufsteiger" (im letzten Jahr mit Schlaufen angefangen) und daher ist das Thema bei mir noch recht "frisch" und aktuell

    Als erstes: Pauschale Antworten bzw. Ferndiagnosen sind kaum möglich, da die individuellen Lernfortschritte im Windsurfen sehr unterschiedlich ausfallen können, denn sie sind abhängig von Fitness, Ausdauer, koordinativen Fähigkeiten (=Talent), vor allem aber auch von der Anzahl an (guten) Surftagen im Jahr. Der eine ist nach zwei Wochen Urlaub bei Topbedingungen auf einem höheren Level als ein anderer, der sich Jahr für Jahr an ein paar Surftagen abmüht und "stecken bleibt", weil der Wind wieder mal auf sich warten liess oder dann grad zu stark war und das Wasser zu kabbelig...

    Generell würde ich aber behaupten, das Board, welches man gleich nach dem Grundkurs kauft, wird man nicht allzu lange behalten und beim Kauf sollte man bereits auf den Wiederverkaufswert achten. Oft ist mieten die bessere Lösung, da man so auch schrittweise kleinere Boards fahren kann. Vielleicht wird zwar später das Leichtwindboard wieder ein ähnliches Volumen haben wie das erste Brett, dann will man aber ein möglichst leichtes (=empfindliches), während man am Anfang unbedingt etwas robustes kaufen sollte; ich denke, jeder Surfer hat einige Schleuderstürze auf dem Konto vom Karrierebeginn.

    Zitat Zitat von SkaterFlo Beitrag anzeigen
    Erst mal zu mir bin 1,86 groß und habe 88kg. Hab schon einiges gelesen über welches Board das richtige ist war auch schon im Surfshop da haben sie mir ein 144l Board empfohlen. Im Netz wird empfohlen ab 150l ^^.
    Ich würde auf jeden Fall erstmal ein paar Brettgrössen ausprobieren, um herauszufinden, womit du zurecht kommst. Das Material darf und soll dich zwar etwas fordern, aber auf keinen Fall überfordern, das bringt nur Frust und kann zu gefährlichen Situationen führen!

    Die Shop-Empfehlung mit 144L tönt nicht verkehrt, aber nur wenn es sich um einen neuen kurzen breiten (~80cm) Shape handelt, zu denen dieses Board nicht gehört:
    Zitat Zitat von SkaterFlo Beitrag anzeigen
    JP Freeride Board 282 cm/144 ltr, 69 cm breit
    Könnte natürlich aber trotzdem sein, dass du damit klar kommst..? Ich persönlich würde aber auf keinen Fall Boards in dieser Länge kaufen, maximal um 245cm, da diese einfach viel wendiger und trotzdem kippstabiler sind. Auch das Handling für Auto/Garage/Keller ist viel einfacher

    Zitat Zitat von SkaterFlo Beitrag anzeigen
    2. Handmade Speeding Board vom Gardasee, alter Shape. 285 cm/115 ltr.
    Carbon/Kevlar. Leicht reparaturbedürftig (Flugtransportschaden).
    3. Handmade Speeding Board vom Gardasee, alter Shape. 275 cm/95 ltr.
    Carbon/Kevlar. Kein Defekt.
    Diese beiden Boards werden dir imho gar nichts bringen, da es noch eine Weile dauern wird, bis du sie surfen könntest, und sowieso vieeeel zu lang sind.

    Zitat Zitat von SkaterFlo Beitrag anzeigen
    4. Segel. NP Diablo 7,7 qm. Guter Zustand.
    5. Segel. NP V8, 7,0 qm, sehr guter Zustand.
    6. Segel. NP V6, 6,0 qm, sehr guter Zustand.
    7. Segel. NP Epression, 5,2 qm, sehr guter Zustand.
    8. Segel. North Voodo, 4,7 qm.
    9. Segel. North Voodo, 4,2 qm.

    - Mast. NP Race Pro 100 % Carbon f. Diablo 7,7 - Mast. North Race 100 %Carbon f. NP V8, 7,0 - - Mast. NP Wave X6, 65 % Carbon f. NP V6, 6,0
    - Mast. NP Wave, 45 % Carbon f. NP Expression, 5,2
    - Mast. NP Wave, 45 %
    Carbon f. North Voodo, 4,7
    *- Mast. Arros Wave, 90 % Carbon f. North Voodo,4,2

    - Alle Masten haben dicken Durchmesser-
    Diese Segelmodelle bin ich nie gefahren, aber etwas zu den Grössen:
    Bei den Segeln kommt es darauf an, ob du sie alleine nutzt oder teilst (z.B. Kinder, welche kleine Segel nutzen können). Für dich sind erstmal nur 6.0 - 7.7 interessant, evtl. noch 5.2, aber darunter wirst du noch lange nichts brauchen. Für Binnengewässer wird aber das 7.7 zu klein sein; ich fahre als grösstes ein 7.8er bei 72kg, du brauchst mehr.
    Die Abstufung 7.7 zu 7.0 scheint mir sehr klein, kenne aber die Modelle nicht...
    Dass passende Masten dabei sind, wäre schonmal gut. Ich persönlich würde aber nur noch ab 7m2 SDM (dicke) Masten fahren wollen, darunter RDM. Falls du mal ein kleineres Segel ersetzen willst, passt das dann sowieso nur noch auf RDM und du bräuchtest einen neuenn Mast und passende Verlängerung.

    Zitat Zitat von SkaterFlo Beitrag anzeigen
    - Gabel. North Pro Cress Gabel Alu, 185 - 235 cm
    - Gabel. NP Pro Wave
    - Carbon, 165 - 210 cm
    -* Gabel. North Pro Cress Gabel Alu, 165-215 cm 19.
    - Gabel. North Heavy Duty Alu, 140 - 190 cm
    - Gabel. North Heavy Duty Alu,150 - 200 cm
    Wofür um Himmelswillen braucht man so viele Gabeln?!
    Mit zwei, max. drei kommt man problemlos zurecht. Am Anfang sollte eigentlich eine reichen.

    Zitat Zitat von SkaterFlo Beitrag anzeigen
    - Verlängerung. NP Alu 24 cm
    - Verlängerung. NP Alu 26 cm
    - Verlängerung. NP 2 x Alu 20 cm
    - Verlängerung. NP Carbon 28 cm
    Dass Verlängerungen dabei sind ist gut, aber eigentlich würden auch hier zwei reichen, sind ja alles SDM. Normalerweise riggt man etwa zwei Segel gleichzeitig auf, ausser der Wind ändert ganz krass.

    Zitat Zitat von SkaterFlo Beitrag anzeigen
    - Mastfuß-Systeme: North
    System ist weit verbreitet und bewährt. Den Mastfuss selbst würde ich aber undbedingt NEU/UNGEBRAUCHT kaufen!

    FAZIT (meine persönliche Meinung):
    Ein sehr grosses Paket, von dem du aber vieles nicht brauchen können wirst (kleine Boards) und vieles nicht optimal (grosses Board) ist oder fehlt (grosses Segel) und (später) dazu kaufen müsstest. Wenn du das Zeug nicht zu einem absoluten Superpreis bekommst, nicht kaufen!
    Eher nach einem idealen Board und zwei oder drei Segeln Ausschau halten und vor dem Kauf genug Gedanken über die Grössen, Abstufung und benötigte Masten machen. Wenn die Lernkurve am Anfang noch steil ist, kann Mieten die bessere und günstigere Variante sein als etwas zu kaufen und nach relativ kurzer Zeit mit Wertverlust wieder zu verkaufen.

    Gruss, viel Spass & Erfolg,
    Phil

  3. #3
    Member
    Registriert seit
    Apr 2016
    Ort
    Fricktal/Schweiz
    Beiträge
    75
    Hallo Florian

    ich kann mich den Ausführungen von Phil anschliessen. Das richtige Board ist entscheidend über Frust oder Lust. Von deinen vorgeschlagenen Board würde ich die Finger lassen. Das JP ist von den Massen her noch «alte» Bauweise, die anderen beiden sind zu empfindlich. Die modernen Shapes sind kürzer und breiter (Beispiel Fanatic Gecko 133l 246x78 cm). Um 140l finde ich für dich ok. Ich würde ein eher neueres Board kaufen (max. 2-3 Jahre alt) - evtl. musst du auf Mietbasis zuerst herausfinden, was dir liegt.
    Segel - es geht dir ja jetzt wohl vor allem darum, das im Grundkurs gelernte zu festigen und zu verfeinern. Dazu reichen für den Start - meiner Meinung nach - 2-3 Segel. Ich würde eines um 6 m2 und eines um 7.5 wählen. Hier musst du schauen, dass es einfache Freeridesegel sind - auf den Websites der Hersteller kannst du nachschauen, welche in diesem Bereich sind. Es macht Sinn, Segel des gleichen Herstellers, sogar der gleiche Typ, zu nehmen - evtl. zwei Komplettriggs.
    Generell empfehle ich dir, für den Beginn nicht zu viel Material zu kaufen.
    Mit zunehmendem Können wirst du merken, wo du noch investieren musst.
    Was ich dir aber empfehlen kann, ist Anschluss an andere Surfer zu suchen. Gibt es am Ammersee eine Surfclub - schliess dich an! Mir persönlich hat der Austausch mit anderen Surfern am meisten gebraucht.

    Gruss Robert

  4. #4
    Junior Member
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    Bernbeuren
    Beiträge
    13
    Hallo Danke ihr beiden für eure Antwort

    Okay dan finger weg wäre nur cool gewesen wen es gepasst hätte der wollte 650€ dafür.
    Ich wollte auch nicht zu viel kaufen die kombie was ihr geschrieben habt würde mir reichen.
    Wie alt darf den Segel und rigg maximal sein oder ist das am Anfang nicht so wichtig ? Und was sollte sowas ca Kosten?

    Ich fass noch mal kurz zusammen

    - Board 140l nicht länger als 245cm und ca 80cm breit + nicht älter als 3 jahre
    - Segel um die 7.7 und eins mit 6 am besten als komplett rigg

    Habt ihr vielleicht noch paar Empfehlungen für Brett und Segel was nicht so teuer ist mein Geldbeutel gibt maximal 750€ her ^^

    Würde mir ja auch lieber mal was leihen aber das ist immer schwer weil die meistens dan wen ich komme schon dicht haben und mit was eigenem ist ma da eben unabhängig und könnte auch das ganze Jahr fahren ^^

    Vielen Dank Gruß Flo

  5. #5
    Member
    Registriert seit
    Apr 2016
    Ort
    Fricktal/Schweiz
    Beiträge
    75
    Müssen die 750 Euro für Brett und Segel reichen? Dann wird es schwierig. Ein Brett in diesem Preisbereich sollte möglich sein - gerade jetzt im Herbst verkaufen viele ihre Material. Allerdings sind die guten Aufsteigerbretter eher selten auf dem Markt. Klick dich doch mal durch die Webseiten der Hesteller (F2, Fanatic, Tabou, Starboard usw.) und schau dir an, was in Frage kommen kann. Unter umständen findest du bei einem Shop noch ein brandneues Board von 2016/15, das du zu einem guten Preis bekommst.

    Bei Alter der Segel gilt es auch aufzupassen. Wenn ein Segel viel gefahren wird und oft der Sonne ausgesetzt ist, altert es schnell - das Material wird brüchiger. Wenn du dann - was am Anfang noch Regelmässig vorkommt - ins Segel fliegst, kann es reissen. Aber es gibt auf dem Occassionsmarkt 5-6 jährige Segel, die kaum gebraucht wurden. Am Idealsten zusammen mit dem passenden Mast - hier musst du aufpassen, nicht jeder Mast passt zu jedem Segel!
    Auch hier: schau bei den Herstellern was es bei den Freeridesegeln so gibt (Naish, North, NeilPryde, Gastra, Gun...).
    Am allerbesten wäre, wenn du jemanden hättest, der dir mit Rat und Tat zur Seite steht.
    Klar, kannst du jeweils hier nachfragen - aber oft musst du bei den wirklich guten Angeboten rasch zuschlagen können.

    Gruss Robert

    Hier findest du gute Informatioen
    http://www.windsurf-scout.de/

  6. #6
    Junior Member
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    Bernbeuren
    Beiträge
    13
    Ja leider ist momentan nicht mehr viel drin und sollte für beides reichen aber hab schon gesehen das ich damit nicht weit komme in der Brett Größe. Was ich jetzt so gesehen habe zwischen 700-800€ und dan noch ca 200- 300€ die kompletten riggs. Dann muss ich noch bissal sparen.

    Ja wen man wen hätte wäre das wahrscheinlich alles einfacher aber man kann ja nicht alles haben^^
    Aber so geht es auch ihr habt mir jetzt schon sehr weitergeholfen was das Board u. Material angeht. Ich werde mich mal in der Seite einlesen denke da steht viel brauchbares drin was ich grade so gesehen habe

  7. #7
    Member
    Registriert seit
    Apr 2016
    Ort
    Fricktal/Schweiz
    Beiträge
    75
    Hier noch ein paar Links:

    https://www.wsmfunsport.de/windsurfen/boards/freeride
    http://www.ostseeaction.de/windsurfe...ger-aufsteiger
    http://www.surfsegel.net/

    Wenn das Geld etwas knapp ist, mach eher beim Segel Abstriche.
    Für den Beginn reicht auch ein Segel. So um 6-6.5 m2. Wenn es dass viel Wind gibt wirst du damit irgendwann aufgeben müssen. Aber um die Basics zu üben reicht es allemal, auch bei weniger Wind hast du immer etwas Druck im Segel.

  8. #8
    Member Benutzerbild von Spacecowboy
    Registriert seit
    Sep 2016
    Ort
    Jurasüdfuss (CH)
    Beiträge
    56
    Also 750.- finde auch ich sehr eng als Budget für eine gescheite Komplettausrüstung und du wirst wohl gewisse Kompromisse eingehen müssen, wenn es sich nicht deutlich aufstocken lässt. Von daher ist das obige Paket für 650.- vielleicht schon noch eine Überlegung wert wegen der Riggs. Vielleicht könnte sich jemand, der die Segel kennt, mal zur Einsteiger-Eignung äussern, oder du googelst selbst danach. Wie Rob schon erwähnt hat, ist die Kompatibilität von Segel und Mast sehr wichtig und bei diesen Riggs würde sicherlich alles passen. Du könntest dir alles, was du brauchst, herauspicken, sprich Gabeln, Trapeztampen, Startschot, Verlängerungen, Segel, Masten und auch erst mal den JP behalten, um überhaupt irgendwie aufs Wasser zu kommen. Den Rest verramschst du und bei der Menge an (gepflegtem?) Material sollten da auch bei tiefen Preisen ein paar € zusammenkommen, die du für ein anderes Board einsetzen kannst. Ist halt mir Arbeits- und Zeitaufwand verbunden. Dann sparen und immer nach guten Angeboten für Bretter Ausschau halten und z.B. auch mal beim www.surfstadl.de Ammersee persönlich reinschauen, ob sie was Günstiges für deine Ansprüche rumliegen hätten. Auch andere Surfer ansprechen oder eine Suchanzeige am Spot aufhängen kann sich lohnen!

    Das Board darf in Anbetracht der Ausgangslage imho durchaus auch älter als 3 Jahre sein und muss nicht dem allerneusten Shape entsprechen, z.B. etwas wie ein JP Funride (ab 2010?) mit 160 Liter, 259cm, 79.5cm oder sogar als 145 Liter fände ich durchaus geeignet für den Einstieg und sollte – falls irgendwo zu finden – günstig zu bekommen sein. Einfach immer auf die Breite achten und im Netz nach Infos dazu suchen.

  9. #9
    Junior Member
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    Bernbeuren
    Beiträge
    13
    Rob Danke für die Links werd ich mir durchschauen

    Phil:

    Den Gedanken hatte ich auch schon immerhin ist er auch so gesurft und es würde halt alles sicher zusammen passen. ich war mir nur unsicher wegen dem jp Board

    Ich hätte halt wen das 7.7 + 7.0 +6.0 als komplettes behalten und die anderen Segel als komplett riggs oder einzeln wieder vk das kommt halt auf den Zustand drauf an hab paar Bilder noch vom material und Segel
    Kann man die hier hochladen?
    Ich weiß das die 750€ nicht viel sind hätte auch nicht gleich erwartet das mir das so mega Spaß macht

    Ich will unbedingt weiter machen das echt eine Quälerei man Sitz daheim am see ist mega Wind aber man kann nicht weil man nix hat ^^

  10. #10
    Hallo,
    schau mal nach einem Tabou Rocket 120 - 140 L ab 2009. Das bekommst du meistens ab 300 € - 400 € und der Shape ist noch vollkommen ok; Segel Gun Sails Torro ab 2012 5,7 qm und 6,6 qm zu 150 €; Mast Gun Sails Cross 430 cm 130 €; Boom Gun Sails Cross 100 € alles gebraucht; dann bist Du so bei 850 €
    Grüße Rich

  11. #11
    Junior Member
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    Bernbeuren
    Beiträge
    13
    Also ich habe jetzt mal gestern geschaut wegen den segeln also hier mein ergebniss
    4. Segel. NP Diablo 7,7 qm.
    Ist glaub ich auch ein freerace Segel von 2002

    5. Segel. NP V8, 7,0 qm, - freerace mit 2 cams 2005

    6. Segel. NP V6, 6,0 qm, Freeraid 2005

    7. Segel. NP Epression, 5,2 qm,* Freestyle 2005

    8. Segel. North Voodo, 4,7 qm slalom/Wave

    9. Segel. North Voodo, 4,2 qm. Ich denk das wird ähnlich sein wie das 4.7er

    Ich mir jetzt auch mal paar andere Beiträge durchgesehen wegen den segeln viele sagen das die freerace Segel schwer aus dem Wasser zu fischen sind ist das wirklich so dramatisch ?
    Ich weiß jetzt nicht mehr so ganz was ich machen soll ^^

  12. #12
    ich ziehe 7,3 aus dem Wasser, lege es jedoch zuvor so, dass Wind unterschlüpfen kann. Dein Gewicht ist gut dafür.


    Richis Set oben ist bestimmt sehr gut, sparen und fahren

    aber meint Ihr denn, dass die Daten 88 kg und Grundkurs nicht für wesentlich mehr Liter im Board sprechen ? Ich sehe häufig frustrierte Fast-Fortgeschrittene. Muss net für den Fragensteller stimmen, aber ich sehe gerade ein untergehendes Board und keinen Meter Fahrt vor mir - es muss ja kein Raceboard mit 250 l sein, aber ...

  13. #13
    Member
    Registriert seit
    Apr 2016
    Ort
    Fricktal/Schweiz
    Beiträge
    75
    Das sind halt nicht unbedingt Anfänger-Segel. Für den Beginn ist es wichtig, ein einfaches, leicht zu manövrierendes Segel zu haben - ob dies auf die beschriebenen Segel zutrifft weiss ich nicht.
    Am Anfang macht man Fehler, und wenn diese vom Segel sogleich bestraft werden, macht es auch keine Lust mehr.
    Dasselbe gilt natürlich auch für's Brett. Da hat seegraser mit seiner Aussage nicht unrecht. Ich habe diese Beobachtung auch schon des öftern gemacht - meist ist es älteres, nicht für Anfänger taugliches, Material, welches einem der Kollege gegeben hat, oder das man günstig ersteigert hat.

    Florian, eine Überlegung die dir noch machen kannst: zuerst noch einen Aufsteigerkurs besuchen. So kannst du das bisher gelernte festigen und die nächsten Schritte erlenen. Dann kannst du anschliessend Board und Segel kaufen, die dich vielleicht für die nächsten 3-5 Jahre begleiten.

  14. #14
    Junior Member
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    Bernbeuren
    Beiträge
    13
    Vielen Dank für eure Tipps

    Ja die Sache ist dan muss ich jetzt wieder bis nächstes Jahr warten für den Kurs.
    Ich hätte ja noch Zeit bis Ende September der ist eh im Urlaub werde jetzt mal die surfschule fragen ob sie nicht vergleichbare Bretter haben wie das obrige jp und mich da mit Segel mal drauf stellen und schauen ob ich absaufen ^^

    Vielleicht findet sich noch wer der was zu den segeln sagen kann ......

  15. #15
    Member
    Registriert seit
    Apr 2016
    Ort
    Fricktal/Schweiz
    Beiträge
    75
    Hallo Florian

    ich habe da was gesehen:
    https://www.ricardo.ch/kaufen/sports...v/an936487408/

    da ich in der Schweiz - an der Grenze zu Deutschland wohne - könnte ich dir behilflich sein. Zb. das Material in Empfang nehmen. Für den Transport zu dir müsstest du dann selber schauen.

    Gruss Robert

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.