Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Abmessungen Mastbox / US-Box

    Ich bräuchte mal die daten für die genannten teile. Leider komme ich in absehbarerzeit nicht an ein Messobjekt. Über eure Hilfe würde ich mich freuen.

    Mastbox:
    Schlitzlänge:
    Schlitzbreite:
    Schlitztiefe:

    Nutbreite:
    Nuthöhe:
    Abstand Oberkante Mastbox bis Oberkante Nut


    Ich denke Mast und Us-Box haben die gleichen abmessungen, oder irre ich da? Falls nicht brauche ich das ganze nochmal für die US-Box.

    Vielen Dank schonmal

  2. #2
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Hallo Tigger,

    früher wurden für Mastspur und Finnenkasten die gleichen Boxen verwendet, heute haben viele (wenn nicht alle), die für den Einsatz als Mastspur vorgesehen sind, nur eine "T-Nut", während die Finnenkästen innen einen kreuzförmigen Querschnitt aufweisen, um die Finnenbasis, oben und unten, halten zu können. Ungefähr in der Mitte liegen die zwei seitlichen Nuten für den Stift der US-Finnen. Ich weiß nur noch, daß der Schlitz 9,3-9,4 breit ist. Es gab immer unterschiedliche Längen, bei den meisten Finnenkästen dürften es aber so um die 20-22cm sein.

    Gruß

    Ralph

  3. #3
    Hi Ralph,

    danke schonmal für den Hinweis, dass die schienen sich unterscheiden.
    Ich bräuchte jedoch noch die Abmesungen der Nut...

    Ich finde es auch ein bisschen verwunderlich, dass die Schiene nur 9,4mm hat.
    Ich meine mich dran zu erinnern, dass es mal einen aufruhr gab das ein hersteller seine Mastfüße von 10 auf 8mm gesenkt hat. Die 10mm können dann ja nur am Zapfen sein. In der Schiene müssten demnach nur 8mm sein.
    Wodurch die 10mm am zapfen somit unnötig wären...

  4. #4
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Ich denke, da ging es um das Gewinde des Euro-Pins!? Hab´ gerade die Mastspur in meinem Custom nachgemessen, da ist ein "normaler" Finnenkasten drin: Der Schlitz ist 155mm lang, + 20mm Öffnung am Ende (für die Gewindeplättchen). Schlitzbreite ist 9,4.
    Vom Deck aus gemessen beginnt die Nut (für den Stift der US-Finnen) in 14mm Tiefe, der "Grund" der Nut liegt bei 20mm. Sie ist also 6mm hoch. Der Schlitz des Kastens ist insgesamt 27mm tief, da gibt es ganz sicher aber auch tiefere, ich erinnere mich an US-Finnen, die an der Basis zwei, drei, "Höcker" hatten. Solche Finnen und Kästen kamen auf, als die Finnen länger wurden. Keine Ahnung, wie das bei einem heutigen Waveboard aussieht.

    Grüße

    Ralph

  5. #5
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Hab´ ich vergessen: die Breite in der Nut ist 16. Die Stifte der Finnen sind glaub rund 15,5 lang.

  6. #6
    Danke Ralph für die genauen Daten.
    Ja das meine ich mit dem Pin der von 10 auf 8mm gesenkt wurde. Das gewinde, dass in die Mastspur greift kann bei einer schiene von 9,4mm ja max. ein 8mm gewinde sein.
    Also würde es dann in der spur reissen. Wodurch das 10mm am pin überflüssig wäre. Das würde also nur sinn machen ein 10mm am Pin zu haben wenn man einen doppelbolzen in der Schiene hat.

    Aber auch relativ kurz die Mastschiene. Sind also ca. 6". Dachte die wären 8-10"
    Aber gut ändert sich so einiges.

    Also danke nochmal

  7. #7
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Es gibt definitiv längere Boxen, bei den heutigen Boards und Segeln ist dieser Trimmbereich aber völlig ausreichend.
    Über die M10-Gewinde habe ich mir bisher noch gar keine Gedanken gemacht, aber im Normalfall geht man ja nicht mit dem Gewindestift des Powerjoints in den Kasten, zumindest nicht, wenn man eine Boardplate mit Auslösefunktion hat. Ansonsten geht das nur mit einem M8-Gewinde.
    Da dieses an der Stelle aber auch praktisch keinen Hebelkräften ausgesetzt ist, wird es da aber wohl auch nie zu Brüchen kommen. Und auch am Pin kann ich mir die gelegentlichen Defekte nur so erklären, daß sich der Gewindestift langsam raugedreht hat, und immer größere Hebelkräfte wirkten, bis es dann zum Bruch kam. Ansonsten kann ein so kurzer, 8er Gewindebolzen aus rostfreiem Stahl eigentlich nicht brechen. Vorher müsste der Powerjoint abreißen, denn der hält sicherlich weniger aus.

    Gruß

    Ralph

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.